Amazon bringt seinen Videodienst global an den Start

Amazon will im Dezember seinen Videostreaming-Dienst nahezu weltweit verfügbar machen und zieht damit mit dem Rivalen Netflix gleich.

Amazon will im Dezember seinen Videostreaming-Dienst nahezu weltweit verfügbar machen und zieht damit mit dem Rivalen Netflix gleich.

Bei der Ankündigung der neuen Autosendung "The Grand Tour" hieß es in der Nacht zum Freitag, sie werde in 200 "Ländern und Territorien" verfügbar sein. Nähere Details dazu gab es zunächst nicht.

Netflix ist seit Anfang des Jahres in über 190 Ländern verfügbar - schaffte es bisher aber nicht in den riesigen chinesischen Markt.

Amazons Videoservice gab es bisher nur in den USA, Großbritannien, Deutschland, Österreich und Japan. Der weltgrößte Online-Händler bietet ihn als Teil seines Prime-Abodienstes, aber auch einzeln an.

Netflix und Amazon investieren massiv in Eigenproduktionen auch mit bekannten Namen wie Adam Sandler oder Woody Allen, um für Nutzer attraktiver zu werden. Für "The Grand Tour" engagierte Amazon das Team der früheren BBC-Sendung "Top Gear" um Jeremy Clarkson. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion