Alles fließt

Erich Schütz liefert erneut einen fesselnden Film über den lässigen Umgang mit Daten

Vor knapp einem Jahr wunderte sich SWR-Autor Erich Schütz über die tägliche Reklameflut in seinem Briefkasten und fragte sich: "Wer hat meine Daten?". Weil er die Frage vom Schreibtisch aus nicht beantworten konnte, reiste er quer durch Deutschland. Das hat er nun wieder getan. Diesmal will Schütz wissen, was mit den gespeicherten persönlichen Daten geschieht, und erneut ist dabei ein bestürzender, dank der optischen Gestaltung durch Detlev Koßmann aber auch fesselnder Film herausgekommen. Geradezu sammelwütig füllt Schütz den vielzitierten gläsernen Menschen mit Inhalt und zeigt, wo man überall Spuren hinterlässt: beim Telefonieren, beim Fernsehen, im Internet, beim Einkaufen, auf der Autobahn, am Bahnsteig. Aufs Neue konfrontiert er Unternehmenssprecher mit der einfachen, aber unbequemen Frage: "Wo sind meine Daten?"; aufs Neue wird ihm überwiegend mit Schweigen oder ausweichend bis abwiegelnd geantwortet.

Weil sich Schütz aber nicht mit Worthülsen abspeisen lassen wollte, ist er sogar nach Vietnam gereist, um das Unternehmen Payback mit knallharten Fakten konfrontieren zu können. Die Daten des elektronischen Rabattsystems seien sicher und würden auch nicht ins Ausland geschickt, um dort für wenig Geld aufbereitet zu werden, heißt es bei der Firma. Schütz kann das widerlegen: Für ein paar Dollar kaufte Schütz in Saigon diffizile Informationen über Payback-Kunden. Auf die Antwort des bei der Fachmesse Cebit sogar persönlich angesprochenen Telekom-Sprechers wartet er allerdings heute noch. tpg

"Betrifft: Wo sind meine Daten?", SWR, 22.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion