1. Startseite
  2. Hintergrund

Mit Lena und Leni

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Judith Kohl

Kommentare

Sängerin Lena Meyer-Landrut ist mit ihrem Modelabel „a lot less“ auch in Berlin dabei.
Sängerin Lena Meyer-Landrut ist mit ihrem Modelabel „a lot less“ auch in Berlin dabei. © Jens Kalaene/dpa

Die Berliner Modewoche startet erstmals im September.

Es gibt Kollektionen von Prominenten und bekannten Marken, dazu die Trends für den kommenden Sommer: In Berlin beginnt am heutigen Montag die Modewoche im Kraftwerk, einem ehemaligen Heizkraftwerk nahe der Jannowitzbrücke. Dort steht die Mercedes-Benz Fashion Week an. Sie zeigt bis zum 8. September Kollektionen – neu seit Corona ist das hybride Format: Nachdem die vergangenen beiden Saisons der Berlin Fashion Week fast ausschließlich digital übertragen wurden, finden dieses Mal wieder Schauen vor Ort statt – natürlich unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften. Vieles wird auch digital übertragen.

Bei der About You Fashion Week ebenfalls im Kraftwerk sind vom 11. bis 15. September 13 Marken mit Live-Shows vertreten. Dort geht es um Mode für den aktuellen Herbst und Winter. Erstmals sind dort Guido Maria Kretschmer und Marina Hoermanseder dabei. Zum Eröffnungsabend kündigt der Online-Shop About You namhafte nationale und internationale Gäste an. Als Highlights gelten die Shows von Heidi Klums Tochter Leni Klum, von Model Lena Gercke und Lena Meyer-Landrut. Das Label der Sängerin heißt „a lot less“ (viel weniger).

Nachhaltigkeit sei ein „Riesenthema“, sagte Lena Meyer-Landrut der Deutschen Presse-Agentur. Es sei schwer, das im Alltag umzusetzen, erst recht zu 100 Prozent. „Mir persönlich gelingt das definitiv nicht.“ Sie finde es aber gut, Schritt für Schritt in die richtige Richtung zu gehen.

Wer nicht zum Fachpublikum gehört oder keine Einladung für eine der Shows ergattert hat, kann die Modewoche digital verfolgen. Beim „202030 – The Berlin Fashion Summit“ geht es um Nachhaltigkeit und die Fashiontech-Bewegung. Die Vorträge und Gesprächsrunden kann man im Netz anschauen. Bislang wurde die Sommerausgabe der Fashion Week immer im Juli parallel zur Pariser Haute-Couture-Woche veranstaltet. Nun füge sie sich besser in den internationalen Schauenkalender ein, hieß es als Grund für die Verlegung. Die Modestadt Berlin hatte 2020 Jahr einen Rückschlag einstecken müssen. Überraschend war bekannt geworden, dass sie mehrere Modemessen an Frankfurt verliert. Für die Neuausrichtung der Berliner Fashion Week stellte das Land laut Senatsangaben allein für dieses Jahr 3,5 Millionen Euro zur Verfügung. Judith Kohl (mit dpa)

Auch interessant

Kommentare