1. Startseite
  2. Hessen

Frau mit Verbrennungen und Erinnerungslücken gibt Polizei Rätsel auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Vorfall ereignete sich auf dem Domplatz Wetzlar.
Der Vorfall ereignete sich auf dem Domplatz Wetzlar. © Tourist-Info Wetzlar

Was geschah auf dem Domplatz in Wetzlar? Der Fall einer Frau mit Verbrennungen im Gesicht und Erinnerungslücken beschäftigt die Polizei Mittelhessen.

Wetzlar - Kein alltäglicher Fall für die Polizei Mittelhessen: Eine 20-Jährige, die sich auf einer Live-Veranstaltung in Wetzlar offenbar Verletzungen im Gesicht zuzog, gibt Rätsel auf. 

Was war passiert? Am Donnerstag war die junge Frau Gast bei einer Musikveranstaltung auf dem Domplatz in Wetzlar. Gegen 19.30 Uhr stand die Wetzlarerin direkt vor der Bühne. Sie hatte Durst und kaufte sich an einem Getränkestand eine Sprite. Plötzlich verspürte sie Schmerzen an der linken Gesichtshälfte. Zwei Bekannte bemerkte ihre Verletzung - eine etwa handflächengroße Verbrennung im Bereich der linken Stirn und der linken Wange - und brachten sie zu Rettungssanitätern.

Derzeit ist nicht klar, wie es zu der Verletzung kam. Die Wetzlarer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Wetzlar: Woher kommt die handflächengroße Verbrennung

Das Opfer hat eine verzögerte Wahrnehmung. Derzeit findet die 20-Jährige keine Erklärung für die Verletzung und hat Erinnerungslücken. Fest steht nach Angaben der Polizei, dass das Verletzungsbild auf eine großflächige Hitzequelle schließen lassen. 

Während des Konzertes trug die 20-Jährige ein weißes T-Shirt, Bluejeans und einen turnbeutelähnlichen Rucksack in buntem Blumenmuster auf dem Rücken. Auf ihrem T-Shirt ist die Aufschrift "think happy thoughts" aufgebracht.

Die Polizei sucht unter den Besuchern der Live-Veranstaltung am Donnerstag auf dem Domplatz Wetzlar Zeugen und fragt: Wer hat im Zusammenhang mit einer jungen Frau während des Konzertes Beobachtungen gemacht? Hinweise an die Wetzlarer Polizei unter Tel: (06441) 9180.

red

Diese Artikel von giessener-allgemeine.de* könnten Sie auch interessieren

Gießen: "Otto" muss für Logistikzentrum noch eine Bedingung des Landes erfüllen

Wenn das Stadtparlament zustimmt, kann der Handelsriese "Otto" sein großes Logistikzentrum auf dem früheren AAFES-Gelände errichten. Eine Bedingung des Landes muss jetzt aber noch erfüllt werden.

Lich: Etappensieg für die Gegner des geplanten Logistikzentrums

Die in den vergangenen Wochen vielfach lauthals geäußerte Ablehnung gegen das geplante Logistikzentrum in Lich zeigt Wirkung. Eine Mehrheit im Stadtparlament will jetzt die Bürger befragen.

*giessener-allgemeine.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare