Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der DWD hat Wetter-Warnungen für Nordhessen veröffentlicht.
+
Der DWD hat Wetter-Warnungen für Nordhessen veröffentlicht.

Windböen

Wetter-Warnung des DWD für Nordhessen: Diese Regionen sind betroffen

  • Sarah Neumeyer
    VonSarah Neumeyer
    schließen

Am heutigen Sonntag kann es in Nordhessen stürmisch werden. Der DWD hat eine Wetter-Warnung für mehrere Regionen veröffentlicht.

Kassel - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine amtliche Wetter-Warnung* für mehrere Landkreise in Nordhessen veröffentlicht. Am Sonntag (07.11.2021) kann es örtlich zu Windböen kommen.

Laut dem DWD sind Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 km/h und 60 km/h möglich. Diese kommen anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf.

Wetter-Warnung des DWD: Windböen bis 60 km/h möglich

Folgende Landkreise in Nordhessen sind betroffen:

  • Stadt und Kreis Kassel, Warnung gilt aktuell bis 18 Uhr
  • Kreis Waldeck-Frankenberg, Warnung gilt aktuell bis 18 Uhr
  • Schwalm-Eder-Kreis, Warnung gilt aktuell bis 16 Uhr
  • Werra-Meissner-Kreis, Warnung gilt aktuell bis 16 Uhr
  • Kreis Hersfeld-Rotenburg, Warnung gilt aktuell bis 16 Uhr

Die Wetter-Warnung ist nicht auf Nordhessen beschränkt. In weiteren Teilen von Deutschland warnt der DWD teils vor Sturmböen, auf dem Brocken sogar vor schweren Sturmböen bis 100 km/h. Zum Abend lässt der Wind laut dem DWD überall deutlich nach.

In Teilen von Deutschland hat es bereits geschneit und es könnte schon bald noch eisiger werden, denn ein La-Niña-Winter könnte in Deutschland für sibirische Temperaturen sorgen. (Sarah Neumeyer) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare