Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetter

Wetter in Nordhessen: DWD warnt vor weiteren Sturmböen am Freitag

Alle Autoren
    schließen
  • Nail Akkoyun
    Nail Akkoyun
  • Alina Schröder
  • Helena Gries
  • Sarah Neumeyer
    Sarah Neumeyer

In Nordhessen bleibt es auch am Freitag stürmisch. Diese Kreise sind von Wetter-Warnungen betroffen.

+++ 22.50 Uhr: Auch am Freitag soll es in Nordhessen Sturmböen geben. Der DWD hat eine Warnung für die Landkreise Werra-Meißner, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg, Kassel sowie die Stadt Kassel herausgegeben. „Es besteht die Gefahr des Auftretens von Sturmböen“, heißt es. Die Warnung entspricht Stufe zwei von vier („markantes Wetter“) und gilt von 12 Uhr bis voraussichtlich 18 Uhr am frühen Freitagabend.

+++ 19.02 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor markantem Wetter im Werra-Meißner-Kreis und Schwalm-Eder-Kreis am Donnerstagabend. Die Warnung gilt seit 18 Uhr und wird voraussichtlich bis 22 Uhr bestehen.

+++ 18.05 Uhr: Die nach einem technischen Defekt kurz vor der Haltestelle Kirchditmold liegen gebliebene RegioTram der Linie RT1 wird derzeit evakuiert. Das teilt die KVG mit. Über einen Steg können die Fahrgäste in eine andere RT, die auf dem Gegengleis herangeführt worden ist, umsteigen. Die Linie RT1 wird weiterhin in beiden Richtungen über den Hauptbahnhof Kassel, den Bahnhof Wilhelmshöhe und Obervellmar umgeleitet.

Sturmböen in Nordhessen: DWD gibt Wetter-Warnungen heraus

+++ 16.47 Uhr: Die Züge der Linie RT1 werden nun in beide Richtungen über den Hauptbahnhof Kassel, Bahnhof Wilhelmshöhe und Obervellmar umgeleitet, wie die KVG mitteilt.

+++ 16.36 Uhr: Das Sturmtief Hendrik hat in Nordhessen für über 100 Einsätze der Feuerwehren und der Polizei gesorgt. Wie das Polizeipräsidium Nordhessen berichtet, drehten sich die Einsätze zum größten Teil um umgestürzte Bäume, heruntergefallene Äste sowie umgekehrte Verkehrsschilder. Das Unwetter hält die Einsatzkräfte bereits seit 3 Uhr nachts in der Stadt und im Landkreis Kassel, dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, dem Werra-Meißner-Kreis sowie dem Schwalm-Eder-Kreis auf Trab.

Mancherorts kam es auch zu kurzfristigen Straßensperrungen, Sachschäden an Fahrzeugen sowie Stromausfällen. Schwer verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand aber niemand.

Sturm in Nordhessen: Unwetter sorgt für Bahn-Chaos - Linie RT5 fährt wieder

Wie die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) mitteilt, fährt die Linie RT5 (Kassel - Melsungen) wieder auf gesamter Strecke. Die Linie RT4 hingegen wird mindestens bis zum heutigen Betriebsschluss ihre Fahrten nicht wieder aufnehmen können, heißt es weiter. Zwischen den Haltestellen Obervellmar und Wolfhagen wurde jedoch ein Bus-Ersatzverkehr eingerichtet.

Darüber hinaus steht die RT1 derzeit vor dem Kasseler Stadtteil Kirchditmold fest. Grund ist ein technischer Defekt, verursacht durch einen Oberleitungsschaden. Da sich die Tram auf freier Strecke befindet, können die Fahrgäste derzeit nicht aussteigen und müssen abwarten.

+++ 14.30 Uhr: Laut Informationen der KVG ist der Auedamm für die Buslinie 16 nun wieder befahrbar. Die Streckensperrungen der Linien RT4 und RT5 dauern hingegen noch an.

+++ 14.05 Uhr: Die Linien RT4 (Kassel – Wolfhagen) und RT5 (Kassel – Melsungen) können aufgrund schwerer Sturmschäden weiterhin nicht befahren werden.

Auf der Strecke der Linien RT4 sei nach Informationen der KVG die Strecke durch umgestürzte Bäume blockiert. Busse pendeln im Ersatzverkehr zwischen Bahnhof Wolfhagen und der Haltestelle „Obervellmar“.

Sturm in Nordhessen: Oberleitung kracht auf das Dach einer Regiotram

Auf der Linie RT5 ist im Bahnhof Rengershausen die Oberleitung auf das Dach der dort stehenden Regiotram gefallen. Die beschädigte Regiotram muss abgeschleppt werden. Mittlerweile ist die Strecke wieder eingleisig befahrbar. Hier verkehren jedoch bisher nur Züge von Cantus, die alle Haltestellen der Linie RT5 ebenfalls bedienen. Verletzt wurde auf beiden Linien niemand.

Mittlerweile gibt es auch erste große Behinderungen im Bahnverkehr im Kreis Waldeck-Frankenberg: Aufgrund von Sturmschäden ist der Verkehr im gesamten Streckennetz der Kurhessenbahn bis auf weiteres eingestellt worden. Davon betroffen ist etwa die Strecke zwischen Brilon und Korbach. Nach Angaben von Hans-Martin König, Leiter Infrastruktur, liegen „etliche Bäume im Gleis“.

Der DWD hat Wetter-Warnungen für Nordhessen veröffentlicht. Ab Mittwoch (20.10.2021) zieht ein Sturm über Deutschland.

Sturm in Nordhessen: Orkan sorgt für Chaos im Bus- und Bahn-Verkehr

+++ 12.35 Uhr: Wie die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) mitteilt, kann die Helleböhnstrecke von den Bahnen der Linien 3 und 7 nun wieder befahren werden. Der Auedamm bleibt für die Buslinie 16 jedoch weiterhin gesperrt, ebenso fahren die Tramlinien RT4 und RT5 nach wie vor nicht in beide Richtungen.

Update vom Donnerstag, 21.10.2021, 12.10 Uhr: Der Sturm Hendrik hat Nordhessen fest im Griff und sorgt besonders im Kreis Kassel für Chaos im öffentlichen Nahverkehr. Wie die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) mitteilt, kommt es aufgrund von Sturmschäden zu Beeinträchtigungen auf Bahnstrecken und Straßen.

Folgenden Linien sind aktuell nicht befahrbar:

  • Straßenbahnlinie 3 und 7: Zwischen Walther-Schücking-Platz und Schulzentrum Brückenhof in beiden Richtungen gesperrt. Grund ist ein Ast auf der Oberleitung in Höhe der Haltestelle Helleböhnweg.
  • Buslinie 16: Auedamm nicht befahrbar, Linie wird über Weinberg umgeleitet. Grund ist ein umgestürzter Baum.
  • RT4 und RT5: Sperrung in beide Richtungen wegen umgestürzter Bäume.
  • Kurhessenbahn: Verkehr im gesamten Streckennetz eingestellt.

Wetter in Nordhessen: Amtliche Warnung vor starkem Sturm

Erstmeldung vom Dienstag, 19.10.2021, 17.10 Uhr: Kassel – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine amtliche Wetter-Warnung veröffentlicht. Denn die Orkantiefströmungen Ignatz und Hendrik zieht über Deutschland. In Nordhessen sind mehrere Landkreise betroffen. Amtliche Warnungen vor Wind- und Sturmböen gelten ab Mittwoch (20.10.2021) um 5 Uhr bis Donnerstag (21.10.2021) um 18 Uhr.

Laut dem DWD treten in den betroffenen Regionen schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 75 km/h aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In exponierten Lagen müsse mit orkanartigen Böen bis 110 km/h gerechnet werden. In anderen Regionen in Deutschland kann es ebenfalls zu orkanartigen Böen kommen, warnt der DWD*. Ab der zweiten Nachthälfte zum Donnerstag muss zudem mit vereinzelten Gewittern und Unwettern gerechnet werden. Das stürmische Wetter* hält vermutlich bis Donnerstag an.

Zudem hat der DWD eine amtliche Warnung vor Windböen veröffentlicht. Diese gilt von Mittwoch (20.10.2021) ab 10 Uhr bis 18 Uhr. In den betroffenen Regionen treten Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 km/h und 60 km/h aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss dort laut dem DWD mit Sturmböen bis 70 km/h gerechnet werden.

Sturmböen in Nordhessen: DWD warnt vor herabstürzenden Gegenständen

Die folgenden Landkreise in Nordhessen sind von der Sturm-Warnung am Mittwoch betroffen:

  • Stadt und Kreis Kassel – Warnung vor Windböen
  • Kreis Hersfeld-Rotenburg – Warnung vor Windböen
  • Kreis Waldeck-Frankenberg – Warnung vor Windböen und Sturmböen
  • Schwalm-Eder-Kreis – Warnung vor Windböen und Sturmböen
  • Werra-Meissner-Kreis – Warnung vor Windböen und Sturmböen

Der DWD warnt vor möglichen Gefahren. Demnach könnten Äste herabstürzen. „Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände“, schreibt der Deutsche Wetterdienst.

Schwere Sturmböen in Nordhessen: DWD warnt für einzelne Kreise

Die folgenden Landkreise in Nordhessen sind von der Sturm-Warnung am Donnerstag (21.10.2021) von 0 bis 18 Uhr betroffen:

  • Stadt und Kreis Kassel – Warnung vor schweren Sturmböen
  • Kreis Hersfeld-Rotenburg – Warnung vor schweren Sturmböen
  • Kreis Waldeck-Frankenberg – Warnung vor schweren Sturmböen
  • Schwalm-Eder-Kreis – Warnung vor schweren Sturmböen
  • Werra-Meissner-Kreis – Warnung vor schweren Sturmböen

Sturm in Nordhessen: Forstamt warnt vor Gefahren im Wald

Das Forstamt Melsungen rechnet damit, dass sich die Gefahren für Waldbesucher während des Sturms über Nordhessen deutlich erhöhen. Aufgrund der langanhaltenden Dürre in den vergangenen Jahren seien die Bäume in ihrer Vitalität und Stabilität massiv geschwächt, sodass nicht nur tote Äste zu Boden stürzen werden, sondern auch ganze Bäume zusammenstürzen können, teilt das Forstamt Melsungen in einer Pressemitteilung mit.

Die Gefahr für Waldbesucher wird daher sehr hoch eingeschätzt. Während und auch unmittelbar nach dem Sturm sollten Wälder in Nordhessen nicht betreten oder befahren werden. Aufgrund der geschwächten Stabilität der Bäume müsse damit gerechnet werden, dass auch ganze Baumkronen oder Kronenteile abbrechen und zu Boden stürzen. (sne,hg) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare