Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetter in Hessen und Niedersachsen: Ein Sturm ist im Anmarsch. Und die Temperaturen sinken ab. (Symbolbild)
+
Wetter in Hessen und Niedersachsen: Ein Sturm ist im Anmarsch. Und die Temperaturen sinken ab. (Symbolbild)

News-Ticker

Wetter in Hessen und Niedersachsen: Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen

  • Luisa Ebbrecht
    vonLuisa Ebbrecht
    schließen

Der Deutsche Wetterdienst DWD warnt vor Sturmböen. Betroffen sind mehrere Regionen in Hessen und Niedersachsen. Alle wichtigen Informationen gibt es im News-Ticker.

Kassel - Nach mehreren frühlingshaften Tagen wird das Wetter in Hessen und Niedersachsen ungemütlich. Die Temperaturen sinken ab. Experten sagen auch Schnee und Glätte voraus.

Am Montag (05.04.2021) zieht zudem ein Sturmtief auf. Sturmböen der Stufe 2 von 4 sind möglich. Bereits am Sonntagabend (04.04.2021) hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) amtliche Wetter-Warnungen vor Sturmböen herausgegeben. Diese gelten auch für Teile von Südniedersachsen und Nordhessen.

Wetter in Hessen und Niedersachsen: Sturmböen in verschiedenen Landkreisen

Die Warnung gilt am Montag (05.04.2021) von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr in folgenden Landkreisen und Gebieten:

  • Kreis Waldeck-Frankenberg
  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Werra-Meißner-Kreis
  • Kreis und Stadt Kassel
  • Kreis Northeim

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienst (DWD) sei auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände zu achten und Abstand zu Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare