1. Startseite
  2. Hessen

Aufruhr im Vorgarten: Plötzlich taucht Schlange auf

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Gießen: Vierstreifennatter in Vorgarten gefunden.
Gießen: Vierstreifennatter in Vorgarten gefunden. (Archivbild) © SIMI/IMAGO

Im Kreis Gießen ist eine Schlange gefunden worden. Zum Glück hat das ein Meter lange Tier in Laubach nicht zugebissen. 

Laubach - Schreck im Kreis Gießen: Eine Schlange störte den heimischen Frieden in einem Vorgarten in Laubach. Rund einen Meter war die Vierstreifennatter lang. Am Sonntagabend (19. Juni) sei ein Notruf eingegangen, teilte die Stadt Gießen am Freitag (24. Juni) mit.

Die Schlange habe unter einem Busch gelegen, hieß es zum Fund in Hessen am Sonntag. Dies ist laut Stephan Fischer, Fachberater für Reptilien in der Gießener Leitstelle, für die Schlangenart üblich.

Video: Wenn man auf eine Schlange trifft, sollte man sich so verhalten

Gießen: Schlange könnte aus einem Terrarium stammen

„In Büschen und Bäumen hält sich die Vierstreifennatter am liebsten auf, da sie eine sehr gute Kletterin ist“, sagte er. Die Vierstreifennatter ist über große Teile Südosteuropas bis in die Türkei verbreitet. Fischer vermutet, dass die Schlange aus einem Terrarium stammt.

Die Schlangenart kann bis zu 2,40 Meter groß werden und ist demnach nicht giftig. „Sie kann aber auch mal zubeißen, wenn sie sich bedroht fühlt“, meinte Fischer. Die Einsatzkräfte fingen die Natter ein und brachten sie ins Tierheim. (Lucas Maier mit dpa)

Weitaus gefährlicher als die Vierstreifennatter ist ein Kraut im Kreis Offenbach.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion