Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes in Hessen beginnt an heute die zweite Verhandlungsrunde in Dietzenbach (Landkreis Offenbach). Verdi fordert gemeinsam mit weiteren Gewerkschaften für die 45.000 Landesbeschäftigten fünf Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro. Innenminister Peter Beuth (CDU) hat bislang noch kein Angebot vom Land vorgelegt.

Dietzenbach - Die Gespräche werden voraussichtlich am Freitag fortgesetzt. Verdi-Landesbezirksleiter Jürgen Bothner hat sich bereits zuversichtlich geäußert, dass es dann zu einem Abschluss kommen kann. Das Tarifergebnis für die Landesbeschäftigten soll nach den Vorstellungen der Gewerkschaft zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten in Hessen übertragen werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare