Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich im Norden Hessens ereignet. Fünf Menschen sterben.
+
Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich im Norden Hessens ereignet. Fünf Menschen sterben.

Schwerer Unfall

Tödlicher Unfall in Hessen: Fünf Menschen sterben bei Frontalzusammenstoß

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen
  • Luisa Weckesser
    Luisa Weckesser
    schließen

In Nordhessen kommen mehrere Personen bei einem Frontalzusammenstoß ums Leben. Noch ist unklar, wie es zu dem schweren Unfall kam.

Fritzlar – Am Sonntag (05.12.2021) kam es auf der B253, nahe der Stadt Fritzlar im Norden von Hessen, gegen 20.30 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos, bei dem insgesamt fünf Personen tödlich verletzt wurden. Ein VW Golf, welcher mit vier Männern im Alter von 27 bis 57 Jahren unterwegs war, befuhr die Bundesstraße aus Richtung Fritzlar kommend, in Richtung Bad Wildungen.

Am Ende einer Ausbaustrecke stieß der VW Golf, in dem ein 27-Jähriger am Steuer saß, in einer Rechtskurve mit einem entgegenkommenden Lancia zusammen. Beide Fahrzeuge schleuderten in den Straßengraben. Die vier Männer in dem VW und die 42-jährige Fahrerin des Lancia starben noch am Unfallort.

Den Retter von Feuerwehr und Rettungsdienst bot sich am Sonntagabend ein schreckliches Bild: Zwei völlig zerstörte Fahrzeuge am Straßenrand und ein Trümmerfeld. Aus Sicherheitsgründen wurde auch der Bahnverkehr zwischen Fritzlar und Bad Wildungen in Hessen für einige Zeit unterbrochen, um sicherzugehen, dass keine Trümmerteile auf dem Gleisbett liegen. Dazu war extra ein Notfallmanager der Bahn vor Ort.

Schwerer Unfall in Hessen: Mehrere Personen tödlich verletzt

Viel ist bisher nicht über den Unfallhergang bekannt. Einem Polizeisprecher zufolge könnte nach ersten Eindrücken zu schnelles Fahren ein Grund gewesen sein. Zum Zeitpunkt des Geschehens war die Fahrbahn außerdem feucht. Kurz vor den Kurven hatte der Pkw noch einen Rettungswagen überholt. Der sich auf der Rückfahrt von einem Einsatz befindliche Rettungswagen aus dem nordhessischen Bad Wildungen, welcher nur kurze Zeit nach dem Zusammenprall an der Unfallstelle eintraf, sowie ein Arzt, konnten die Verunfallten allerdings nicht mehr retten.

Alle fünf getöteten Personen mussten von der Feuerwehr aus den beiden Fahrzeugen in Hessen* befreit werden. Die Bundesstraße war im Bereich der Unfallstelle weiträumig abgesperrt. Im Bereich des Unfallorts gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Kilometern pro Stunde.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Gutachter zur Ermittlung der Unfallursache hinzugezogen. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden komplett beschädigt. Der Sachschaden an dem VW Golf beträgt 30.000 Euro, an dem Lancia entstand ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro. (luw/vbu/dpa) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion