1. Startseite
  2. Hessen

„Ich habe gedacht, ich träume“ - Tischtennis-Spielerin aus Hessen bei Benefizturnier im Bundestag dabei

Erstellt:

Kommentare

Lauterbach spielt Tischtennis
Jörg Rosskopf (links), Tischtennis-Bundestrainer und Karl Lauterbach, Bundesminister für Gesundheit, spielen in einem Doppel bei einem Benefizturnier für Parkinson-Erkrankte in der Sporthalle des Bundestags Tischtennis. © Kay Nietfeld/dpa

Ein Tischtennisturnier mit Karl Lauterbach: Das haben noch nicht viele Menschen erlebt. Für Silke Kind aus Hessen wurde das nun Wirklichkeit. Mehr dazu lesen Sie hier:

Niesig/Berlin - Im Bundestag trafen sich kürzlich Politiker aller Fraktionen sowie Sportler zum Benefiztischtennisturnier. Mit dabei war Silke Kind aus dem Fuldaer Stadtteil Niesig. „Ich habe gedacht, ich träume“, erzählt Kind. Sie ist Mitglied des Vereins PingPongParkinson Deutschland und leidet selbst an Parkinson – die Symptome verschwinden beim Tischtennisspielen nahezu. Um auf die Krankheit und den Verein aufmerksam zu machen, wurde das Benefizturnier im Bundestag veranstaltet – unter der Schirrmherrschaft des Tischtennis-Bundestrainers Jörg Roßkopf.
Gegen wen die Hessin bei dem Benefizturnier spielen durfte, verrät fuldaerzeitung.de.

Der Umgang untereinander war locker und unverkrampft – man habe sich sogar geduzt. „Für uns als Sportler gehört das dazu“, so Kind. Die Politiker nahmen die Herausforderung an und stellten sich an der Platte. So auch Karl Lauterbach (SPD), der selbst Tischtennis im Verein spielt, was man anhand seiner Leistungen an der Platte gesehen habe. Die Resonanz war groß, alle Plätze waren ausgebucht. Die Politiker, die dabei waren, haben einen Bezug zum Sport. So waren unter anderem die SPD-Politiker Frank Ullrich, Vorsitzender des Sportausschusses, und Bärbel Bas, Präsidentin des Bundestags mit dabei – ihr verstorbener Ehemann litt ebenfalls an Parkinson.

Auch interessant

Kommentare