Gelnhausen

Theatersaison in Gelnhausen abgesagt

Die Sanierungsarbeiten in der Stadthalle verzögern sich, eine alternative Spielstätte für die Aufführungen gibt es nicht. Und auch für Vereine müssen sich andere Lösungen finden.

Die Stadt Gelnhausen sagt die Theatersaison 2019/2020, die im Januar starten sollte, ab. Grund dafür ist, dass sich die Sanierung der Stadthalle verzögert und es in der Stadt keine alternativen Spielstätten gebe, heißt es in einer Pressemeldung der Verwaltung.

Die ausgewählten Stücke externer Tourneetheater wurden storniert, die Abonnenten habe man bereits benachrichtigt. In Gesprächen mit den nutzenden Vereinen will die Stadt Lösungen finden.

Die gute Nachricht: Der neue Pächter könne die Gaststätte ab dem neuen Jahr bewirtschaften und auch der Vereinsraum des TVG sei nicht von den Verzögerungen betroffen. Und: „Die Stadthalle wird durch die Sanierungsarbeiten auch im Bereich der Optik, der Akustik und der technischen Ausrüstung auf dem Veranstaltungssektor gewinnen“, verspricht Bürgermeister Daniel Christian Glöckner (FDP).

Die Sanierung der Stadthalle verzögert sich „wegen unvorhergesehener Arbeiten auf unbestimmte Zeit“. Erst mit der Öffnung der Decke habe man festgestellt, wie umfangreich die Brandschutzsanierung ausfallen wird. Die zementgebundenen Holzfaserplatten müssen entfernt werden.

Zudem habe die Stadt auch „angesichts der vollen Auftragsbücher“ im Baugewerbe „mit weiteren Schwierigkeiten zu kämpfen“. Unterdessen mangele es an einer alternativen Spielstätte. Keine Halle im Stadtgebiet genüge den Anforderungen, sagt Bürgermeister Glöckner (FDP).

Eine der Hallen technisch so aufzurüsten, wie es Theater für ihre Aufführungen benötigen, sprenge den finanziellen Rahmen und würde „die Ausfallkosten für die sechs bereits gebuchten Theaterstücke an die Tourneetheater um ein Vielfaches übersteigen“.

Die Platzreservierungen im Abonnement bleiben weiterhin bestehen, teilt die Stadt mit. Die Abonnements verlängern sich automatisch, sofern sie nicht bis zum 31. Oktober 2019 gekündigt werden.

Kommentare