1. Startseite
  2. Hessen

Spektakel am Himmel: Wieder Hunderttausende Kraniche über Nordhessen erwartet

Erstellt:

Von: Luisa Weckesser

Kommentare

Lautes Trompetenkonzert über Nordhessen: Die Zugvögel kommen zurück. (Symbolbild)
Lautes Trompetenkonzert über Nordhessen: Die Zugvögel kommen zurück. (Symbolbild) © Jens Büttner/dpa

Wenn man sie nicht sieht, hört man sie doch meistens schon von Weitem. Auch in diesem Jahr ziehen wieder hunderttausende Kraniche über Nordhessen.

Kassel/Wetzlar – In Nordhessen können Naturliebhaber schon bald wieder ein großartiges Schauspiel am Himmel betrachten: Die Kraniche kommen wieder in Scharen aus ihrem Winterquartier zurück. „In den letzten Tagen sind schon einige Tausend Kraniche durch Hessen gezogen“, berichtete Gerhard Eppler, der Landesvorsitzende des Naturschutzbundes (Nabu) Hessen, am Donnerstag (10.02.2022) in Wetzlar.

Die Naturfreunde erwarten, dass in den nächsten Wochen bis zu 250.000 der trompetenden Zugvögel auf dem Weg zurück in ihre Brutgebiete in Ostdeutschland und Nordeuropa über Nordhessen hinwegziehen werden.

Hunderttausende Kraniche über Nordhessen: Beobachtungen können online gemeldet werden

Der Nabu rief dazu auf, Kranich-Beobachtungen online auf der Internetseite kranich-hessen.de zu melden. Dort könne man auch alle bisherigen Kranich-Beobachtungen des Jahres abrufen.

Nordhessen liege auf einer Hauptflugroute der Kraniche auf ihrem Weg aus den Winterquartieren in Nordfrankreich und Spanien in den hohen Norden. Die Vögel ziehen vor allem die Rheinebene entlang Richtung Weser, wie der Nabu weiter mitteilte.

Spektakel über Nordhessen: An den Rastplätzen der Kraniche Abstand von 300 Meter einhalten

Bei schlechtem Wetter suchen die Tiere auf ihrem Zug auch manchmal Rastplätze in Nordhessen auf, um sich zu erholen und etwas zu fressen. „An den Rastplätzen sollte man einen Abstand von 300 Meter einhalten, um erschöpfte Tiere nicht unnötig zu beunruhigen“, so Eppler. Typische Rastgebiete der Kraniche in Hessen seien die Auen von Rhein und Main, die Wetterau sowie die Flusstäler von Werra, Fulda, Lahn und Eder.

Ein regelrechtes Spektakel spielte sich bereits im Oktober am Himmel über Melsungen* ab. Unzählige Kraniche zogen mit lautem Trompeten in Richtung Süden. (luw/dpa) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare