Razzia gegen Neonazis in Hessen
+
Ein hessischer Polizist im Einsatz bei einer Razzia (Symbolbild).

Rechte Szene

Razzia bei rechter Szene in Hessen: Polizei findet Waffen, Drogen und Schwefelsäure

Bei einer Razzia gegen die rechte Szene in Hessen durchsucht die Polizei zahlreiche Gebäude - und wird fündig.

  • Hessische Polizei durchsucht Wohnungen von Rechtsextremen
  • Waffen, Drogen und Schwefelsäure gefunden
  • Rechte Szene in Hessen: 30 Straftäter festgenommen

Update, 12:55 Uhr: Wie die Besondere Aufbauorganisation (BAO) Hessen R mittlerweile bekannt gegeben hat, war die Razzia gegen die rechte Szene in Hessen von langer Hand geplant. Der Schlag gegen Neonazis und ihre Verbündeten sei auch als eine direkte Reaktion auf das Mord-Attentat am damaligen Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) gedacht.

Update, 18.12.2019, 12:25 Uhr: Mittlerweile stehen die Orte fest, an denen die Razzia gegen die rechte Szene in Hessen durchgeführt wurde. Nach Informationen der Frankfurter Rundschau handelt es sich um sieben Orte, verteilt in ganz Hessen: Dillenburg, Bad Nauheim, Mörlenbach im Kreis Bergstraße, Altenstadt, Fulda, Baunatal und Zierenberg bei Kassel.

Erstmeldung

Wiesbaden - Bei einer groß angelegten Razzia in der rechtsextremen Szene hat die hessische Polizei unter anderem Drogen und Waffen sichergestellt. Am Dienstag durchsuchten Beamte landesweit insgesamt zwölf Wohnungen oder Objekte, wie das hessische Innenministerium am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mitteilte. 

Dabei sei auch ein Haftbefehl vollstreckt worden, erklärte Innenminister Peter Beuth (CDU) in Wiesbaden. „Unsere Ermittler der BAO Hessen R haben der rechten Szene einen abermaligen Schlag versetzt“, so Beuth.

Rechte Szene in Hessen: Polizisten finden Schießpulver, Pyrotechnik, Schwefelsäure und Devotionalien

Die Besondere Aufbauorganisation (BAO) Hessen R mit 140 Ermittlern war bereits im Juli dieses Jahres speziell für den Kampf gegen rechtsextremistische Strukturen eingerichtet worden. Die Durchsuchungen fanden laut hessischem Ministerium in den Bereichen der Polizeipräsidien Mittel-, Ost-, Nord- und Südhessen statt. 

Die Beamten der Polizei entdeckten neben Waffen und Drogen unter anderem Schießpulver, Pyrotechnik, Schwefelsäure und rechtsextreme Devotionalien.

Rechte Szene in Hessen: Polizei führt 700 Kontrollen durch

Die Ermittler der BAO Hessen R haben in den zurückliegenden Monaten bei mehr als 700 Kontrollen rund 30 Straftäter der rechten Szene in Hessen festgenommen, wie das Ministerium mitteilte. Bereits bei den früheren Aktionen waren Waffen, Sprengstoff und einschlägige Devotionalien sichergestellt worden. „Diesen polizeilichen Druck auf die Szene und rechte Straftäter werden wir auch künftig hochhalten“, erklärte Beuth.

Rechte Szene in Hessen - Sonstige Neuigkeiten

Beim Herbstgespräch des hessischen Verfassungsschutzes* ging es um die Bedrohung von Rechts. Den meisten Applaus erhält der CDU-Lokalpolitiker Andreas Hollstein.

„Knapp 150 Leute“, behauptete Sven Skoda, Bundesvorsitzender der Partei „Die Rechte“, seien dem Aufruf seiner Partei nach Kassel gefolgt – und damit mehr als erwartet. Ein großer Erfolg also. In Wahrheit waren es, leicht zählbar, gerade einmal rund 120. Dass nur wenige Rechte im Juli dieses Jahres nach Kassel* gekommen waren, hat eine ganze Reihe von Gründen. (FR/dpa)

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks

Frankfurt: Bei einer Großrazzia bei Reinigungsfirmen in Hessen hat der Zoll mehrere Menschen festgenommen. 500 Ermittler waren im Einsatz.

Bei einer Razzia in Frankfurt kommt die Polizei mehreren Ebay-Betrügern auf die Spur. Insgesamt werden mehr als 600 Strafverfahren eingeleitet.

Mehr zum Thema

Kommentare