Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mutter in Baunatal attackiert: Sohn geht mit Messer auf sie los
+
Mutter attackiert: Sohn geht mit Messer auf sie los (Symbolbild)

Prozess

Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn: „Als sie meinen Namen rief, wurde ich wach“

Weil er mit einem Messer auf seine Mutter eingestochen hatte, muss sich ein Mann aus Baunatal seit Dienstag vor dem Landgericht verantworten.

  • Ein Mann aus Baunatal hat seine Mutter mit einem Messer angegriffen
  • Der 58-Jährige steht nun vor dem Landgericht Kassel
  • Das Urteil wird für Donnerstag erwartet

Kassel – Wegen gefährlicher Körperverletzung muss sich ein 58-jähriger Mann aus Baunatal seit Dienstag (25.02.2020) vor dem Landgericht verantworten. Er soll im Zustand der Schuldunfähigkeit mit einem Küchenmesser auf seine Mutter eingestochen und sie dabei verletzt haben.

Laut Staatsanwältin Rek hatte der psychisch kranke Mann in der Nacht zum 14. Mai 2019 in der Wohnung seiner Mutter in Baunatal übernachtet. Nach einem gemeinsamen Fernsehabend war die Mutter vorzeitig ins Bett gegangen, schilderte die Anklägerin das Geschehen. Als sie gegen 4 Uhr zur Toilette ging, sah sie den Sohn in der Küche Kaffee kochen.

Mutter aus Baunatal attackiert - Sohn trat mit Messer an ihr Bett

Beide sprachen kurz miteinander, dann ging die 84-jährige Mutter wieder schlafen. Sie hatte sich gerade hingelegt, als der Sohn mit zwei Küchenmessern in den Händen an ihr Bett trat und in Richtung Hals und Oberkörper auf sie einstach. Die Frau trug vier Stichverletzungen, die zwischen einem halben und zwei Zentimeter tief waren, davon.

Als die Mutter den Namen des Sohnes und „Was machst du da?“ rief, ließ der Beschuldigte sofort von ihr ab, rief „Mutti, Mutti, Mutti“ und machte nichts mehr. Die Mutter hatte laut um Hilfe gerufen und später selbst die Polizei alarmiert.

Mit Messer auf Mutter eingestochen - Mann aus Baunatal schon zuvor in ärztlicher Behandlung

Auf die Fragen von Richter Jürgen Stanoschek vom Gericht in Kassel antwortete der 58-jährige Sohn ruhig, klar und voll orientiert. Er sei wegen einer Heroinabhängigkeit fünf Jahre im Methadon-Programm gewesen und habe wegen einer schizophrenen Erkrankung Psychopharmaka eingenommen.

Weil es ihm gut gegangen sei, habe er Wochen vorher sowohl die Substitution mit Methadon beendet und auch die Psychopharmaka nicht mehr eingenommen. „Ich dachte, ich komme auch so zurecht“, sagte er. Das war aber nicht so. Er nahm wieder Heroin, bekam Verfolgungswahn, dachte ständig „die Polizei hat mich auf dem Kieker“.

Baunatal: Mutter mit Messer attackiert - Mann wollte Mutter den Schritt ins Altersheim ersparen

Den Angriff auf die Mutter konnte er sich nicht erklären. „Als sie meinen Namen rief, wurde ich wach wie aus einem bösen Traum“, sagte der Beschuldigte. Warum er das getan habe, wollte Richter Stanoschek wissen. Der Beschuldigte: „Ich wollte ihr behilflich sein und ihr den Schritt ins Altersheim ersparen.“

Die Mutter sagte allerdings als Zeugin aus, sie habe ihr Leben nicht beenden wollen. Manchmal habe sie gesagt, Gott solle sie zu sich holen, aber das sei nicht ernst gemeint gewesen.

Das Mutter-Sohn-Verhältnis scheint ungetrübt: Beide wechselten liebevolle Blicke, die Mutter warf dem Sohn einen Kussmund zu. Die Verletzungen seien nicht schlimm gewesen, sagte sie: „Ohne Polizei hätte ich ein Pflaster drauf getan und gut.“ Das Urteil soll am Donnerstag kommen.

Mit Messer auf Mutter eingestochen - Ähnliche Fälle wie in Baunatal

Im Jahr 2019 kam es in Hofgeismar bei Kassel zu einem Familiendrama. Die Mutter und ihr Sohn starben noch vor Ort. Der Vater der Familie wurde notoperiert.

Anfang 2020 wurde eine junge Frau in Kassel niedergestochen. Der Täter soll ihr Exfreund sein, welcher nun in U-Haft sitzt.

In Kassel kam es im Nordstadtpark zu einer Schlägerei, sie endete mit einer Stichwunde. Die Polizei Kassel tappt immer noch im Dunkeln.

Körperverletzung in Bad Wildungen: 19-Jähriger hantiert mit Messern und bewirft Personen mit Steinen. Die Polizei findet weitere Messer bei Verdächtigem.

Mit Messer auf Mutter und Vater eingestochen - 21-Jähriger war alkoholisiert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion