Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für den 21-jährigen Autofahrer sowie das Pferd kam nach dem Unfall in Rauschenberg bei Marburg jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)
+
Für den 21-jährigen Autofahrer sowie das Pferd kam nach dem Unfall in Rauschenberg bei Marburg jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)

L3073

Nach tödlichem Autounfall mit Pferd: Kein Strom auf Weidezaun – Gerät fehlt

  • VonSebastian Schmidt
    schließen
  • Teresa Toth
    Teresa Toth
    schließen

Nahe Marburg kommt ein Autofahrer bei einem Unfall mit einem Pferd ums Leben. Jetzt stellt sich heraus: Auf dem Weidezaun lag kein Strom, weil das Gerät fehlte. Wurde es gestohlen?

Update vom Donnerstag, 29.07.2021, 12.15 Uhr: Nach dem Tod eines 21-jährigen Autofahrers durch eine Kollision mit einem Pferd in Rauschenberg bei Marburg hat die Polizei erste Ermittlungsergebnisse vorgestellt. Demnach habe an dem Zaun der Pferdekoppel das sogenannte Weidezaungerät gefehlt. Deswegen ermitteln die Beamten nun auch wegen Diebstahls.

Tödlicher Unfall mit Pferd: Weidezaungerät verschwunden

Laut Polizei befindet sich die Pferdekoppel im Eck zwischen der Landstraße 3073, dem Kreisverkehr an der Petersburg und der B 3. Der umlaufende Drahtzaun sei auf der zur Landstraße liegenden Seite beschädigt gewesen.

Normalerweise sei ein Weidezaungerät der Marke Mammut, A 1200 LED 12V, an die mit mehreren Pferden besetzte Koppel angeschlossen gewesen. Nach Angaben des Pferdebesitzers sei der Koppelzaun noch am Tag zuvor durch das Strom-Gerät gesichert gewesen. Jetzt fehlt von dem Gerät aber jede Spur.

Tödlicher Unfall mit Pferd: Polizei bittet um Hinweise

Die Ermittlungsbehörde bittet die Bevölkerung nun um Hinweise:

  • Wer kann etwas zum Zustand des Koppelzauns am Tag bzw. die Tage vor dem tragischen Unfall sagen?
  • Wer hat an der Weide, insbesondere am Zaun Beobachtungen gemacht, die mit dem angezeigten Diebstahl des Weidezaungerätes zusammenhängen könnten?
  • Wo ist ein solches Gerät seit Freitag, 23. Juli, 16 Uhr, plötzlich aufgetaucht bzw. wurde es angeboten?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

Zeugen können sich an die Polizei Stadtallendorf (Telefon: 06428/93050) wenden. (pm/seg)

Schwerer Unfall: 21-Jähriger stößt mit Pferd zusammen und stirbt

Erstmeldung vom Samstag, 24.07.2021, 15.55 Uhr: Rauschenberg – Ein Zusammenstoß mit einem Pferd endet für einen 21-jährigen Autofahrer tödlich. Der junge Mann war am Samstagmorgen (24.07.2021) auf einer Landstraße in Rauschenberg bei Marburg unterwegs, als es zu der tragischen Kollision kam.

Wie die Polizei berichtet, stieß der Autofahrer gegen 4.10 Uhr kurz vor einem Kreisverkehr auf der L3073 mit dem Tier zusammen, das auf der Fahrbahn stand. Der 21-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Neben dem Fahrer waren noch zwei weitere Personen in dem Wagen.

Unfall in Rauschenberg in der Nähe von Marburg: Die Polizei ermittelt

Diese blieben jedoch unverletzt. Auch das Pferd erlag seinen Verletzungen durch den schweren Zusammenstoß noch vor Ort. Wie das Tier auf die Fahrbahn gelangen konnte, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Offenbar befindet sich einige hundert Meter von der Unfallstelle in Rauschenberg bei Marburg entfernt eine Pferdekoppel. (tt)

Bei einem anderen Unfall in Marburg geriet eine Fußgängerin unter einen Mercedes und wurde dabei schwer verletzt. Das Auto hatte sich offenbar selbstständig gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion