Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach der Limburger Automaten-Sprengung sind die Täter noch auf freiem Fuß. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.
+
Nach der Limburger Automaten-Sprengung sind die Täter noch auf freiem Fuß. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Zeugen gesucht

Limburger Automaten-Sprengung: Täter noch auf freiem Fuß

Nach der Limburger Automaten-Sprengung sind die Täter noch auf freiem Fuß. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Update, 26. Juli, 14:09 Uhr: Nach der Limburger Automaten-Sprengung sind die Täter noch auf freiem Fuß. Am Tatort ließen die beiden maskierten Täter unter anderem zwei Gasflaschen sowie mehrere Kabel zurück. 

Limburger Automaten-Sprengung: Mindestens 1000 Euro Schaden

Der entstandene Sachschaden an dem Geldautomaten wird jedoch dennoch auf mindestens 1000 Euro geschätzt. Trotz einer sofort eingeleitete Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, konnten die Täter nicht geschnappt werden. 

og

Erstmeldung, 25. Juli, 8:01 Uhr: Limburg - Der Sicherheitsdienst einer Bankfiliale am Kornmarkt in Limburg hat in der Nacht zum Donnerstag mit einer Durchsage zwei Männer von der Sprengung eines Geldautomaten abgehalten. 

Limburger Automaten-Sprengung: Täter auf der Flucht

Die mutmaßlichen Täter flüchteten laut Polizei gegen 3 Uhr unverrichteter Dinge - noch bevor sie Schaden am Geldautomaten anrichten konnten. Bei der anschließenden Großfahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, konnten die mutmaßlichen Täter nicht gefunden werden, sagte ein Polizeisprecher. 

dpa

In Frankfurt ist am frühen Donnerstagmorgen ein Hubschrauber wegen der Sprengung eines Fahrkartenautomaten im Einsatz gewesen* - die Täter sind noch flüchtig.

Lesen Sie auch

Mann verprügelt Frau und flüchtet - Verfolgungsjagd mit Polizei endet unerwartet

Ein Mann schlägt auf eine Bekannte ein, flüchtet mit ihrem Auto und liefert sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Umstrittene Polizeikontrollen in Offenbach stoßen auf heftige Kritik

Beamte vom Haus des Jugendrechts durchsuchen Jugendliche in der Stadt und im Landkreis. Die Linke wirft der Polizei vor, sie erhöhe den „Repressionsdruck“.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare