Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landkreis Kassel: Tödliche Schüsse in Vellmar - Warum die Polizei schoss
+
Im nordhessischen Vellmar ist ein bewaffneter Mann bei einer Verkehrskontrolle von der Polizei erschossen worden.

Landkreis Kassel

Tödliche Schüsse bei Kontrolle: Warum die Polizei schoss

  • VonUlrike Pflüger-Scherb
    schließen

Bei einer Polizeikontrolle in Vellmar (Landkreis Kassel) wird ein 66-Jähriger erschossen. Er soll die Beamten mit einem Messer bedroht haben. Nun gibt es neue Details.

  • 66-Jähriger aus Kassel wird bei Polizeikontrolle in Vellmar tödlich verletzt
  • Mann soll mit Messer auf Beamte losgegangen sein
  • Neue Informationen zum Ablauf der Kontrolle in Vellmar (Landkreis Kassel) 

Vellmar/Kassel Ein 66-jähriger Mann wurde Anfang Februar in Vellmar bei einem Polizeieinsatz erschossen. Nach Informationen der HNA* soll der Mann nicht nur Polizisten in einem Streifenwagen mit einem Messer bedroht, sondern sich zuvor damit wohl auch selbst verletzt haben. Entsprechende Schnittwunden sind bei der Obduktion am Körper des Mannes festgestellt worden.

„Wir werden das weder bestätigen noch dementieren“, sagt Andreas Thöne, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel. Er verweist auf die laufenden Ermittlungen, die in diesem Fall das Polizeipräsidium Mittelhessen und eine Tatortgruppe des Hessischen Landeskriminalamtes übernommen haben.

Landkreis Kassel: Tödliche Schüsse durch Polizei in Vellmar - Messer aus Kleidung gezogen

Die Staatsanwaltschaft Kassel hat bislang nur mitgeteilt, dass der Mann am 3. Februar gegen 20 Uhr „aufgrund des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt mit Alleinunfall und anschließender Unfallflucht“ von Beamten des Reviers Vellmar angehalten und festgenommen wurde.

Nach Recherchen unserer Zeitung soll der 66-Jährige über 1,1 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Der Mann sollte die Beamten dann zur Blutentnahme auf das Polizeirevier nach Vellmar begleiten. Während der Fahrt soll er dem Vernehmen nach ein Messer aus seiner Kleidung gezogen haben. 

Bei Kassel: Tödliche Schüsse durch Polizei in Vellmar - Messer wurde nicht entdeckt

Der 66-Jährige saß auf der Rückbank neben einem Polizisten. Dem Beamten soll er nach HNA-Informationen damit gedroht haben, ihn abzustechen. Warum das Messer vorher nicht entdeckt worden war, ist unklar. 

Anschließend stoppte der Polizist am Steuer den Streifenwagen, der sich bereits in der Nähe des Polizeireviers in Vellmar (Landkreis Kassel) befand. Die beiden Beamten verließen das Auto. Der 66-Jährige konnte nicht aus dem Fahrzeug steigen, da die Sicherung aktiv war. 

Landkreis Kassel: Polizeikontrolle in Vellmar: Mit Messer auf Beamte losgegangen

Er soll sich selbst mit dem Messer verletzt und dann die Scheibe des Fahrzeugs zerstört haben, um die Tür durch das Fenster zu öffnen. Dann soll der 66-Jährige aus dem Streifenwagen gestiegen und mit dem Messer auf die Beamten losgegangen sein. Von seinem Vorhaben soll der Mann auch nicht abgelassen haben, nachdem ein Polizist auf ihn geschossen hatte. Es folgten weitere Schüsse.

Laut der Staatsanwaltschaft Kassel schossen mehrere Polizeibeamte. Der Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass er vor Ort verstarb. Nach HNA-Informationen sollen drei Beamte auf den Mann geschossen haben. Durch die Nähe zum Revier waren weitere Polizisten dort hingeeilt.

Tödliche Schüsse bei Polizeikontrolle in Vellmar (Landkreis Kassel)

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Ein Autofahrer ist im Kasseler Stadtteil Forstfeld in einen mit zwei Beamten besetzten Streifenwagen* gefahren und wurde daraufhin von der Polizei mit Schüssen auf die Reifen seines Fahrzeugs gestoppt.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion