Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der alte Flughafen Kassel-Calden.
+
Der alte Flughafen Kassel-Calden. (Archivbild)

Kassel-Calden

Gleitschirmsprung-Schüler verunglückt: Er stürzt mehrere Meter in die Tiefe

  • Sarah Neumeyer
    VonSarah Neumeyer
    schließen

Bei einem Übungssprung in Calden (Kreis Kassel) ist ein Gleitschirmsprung-Schüler aus dem Kreis Offenbach verunglückt. Er stürzte mehrere Meter in die Tiefe.

Calden/Langen – Ein Gleitschirmsprung-Schüler ist am Sonntag (25.07.2021) bei einem Übungssprung in Calden (Kreis Kassel) verunglückt. Der 62-jährige Mann aus Langen (Landkreis Offenbach) stürzte mehrere Meter in die Tiefe.

Wie die Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, kollidierte der Mann vermutlich aufgrund eines Lenkfehlers in etwa fünf Metern Höhe mit einer Straßenlaterne und stürzte dann in die Tiefe.

Gleitschirmsprung-Unfall im Kreis Kassel: Mann stürzt mehrere Meter in die Tiefe

Bei dem Sturz verletzte sich der Mann aus dem Kreis Offenbach im Bereich des Beckens und der Wirbelsäule. Die Verletzungen sind laut der Polizei nicht lebensbedrohlich, der Mann musste jedoch zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus in Kassel gebracht werden.

Der Luftfahrtsachverständige des Regierungspräsidiums in Kassel* sowie die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen sind in den Vorfall involviert.

Erst kürzlich ist im Landkreis Kassel ein Segelflugzeug abgestürzt. Die Rettungskräfte suchten 90 Minuten nach dem Flugzeug. Der Pilot kam ums Leben. (sne) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion