Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sonderlok "50 Jahre Intercity-Verkehr"
+
Michael Peterson, Vorstandsvorsitzender der DB Fernverkehr AG, vor einer Lok.

Jubiläums-Lok erinnert an 50 Jahre Intercity-Züge

Mit einer Jubiläums-Lokomotive erinnert die Deutsche Bahn (DB) an die ersten Intercity-Züge (IC) in Deutschland vor 50 Jahren. Die in historischen und aktuellen IC-Farben lackierte Lok der Baureihe 101 soll nach Angaben des Konzerns mit bis zu 200 Stundenkilometern „als rollende Botschafterin für ein halbes Jahrhundert Intercity-Verkehr“ unterwegs sein.

Frankfurt/Main - „Der Intercity hat die Grundlagen für den schnellen, vertakteten Schienenverkehr in Deutschland, wenn nicht gar in Europa gelegt“, sagte DB-Fernverkehrschef Michael Peterson am Donnerstag bei der Präsentation der Lok im Frankfurter Hauptbahnhof.

Der Intercity-Verkehr startete laut Bahn in Deutschland am 26. September 1971. Damals waren in Purpurrot und Beige lackierte IC-Züge auf vier Linien alle zwei Stunden unterwegs - ausschließlich mit 1.-Klasse-Wagen. Zusammen mit den Loks der Baureihe 103 wurden sie den Angaben zufolge zum Sinnbild für Schnellverkehr der damaligen Bundesbahn. Die 2. Klasse wurde erst 1979 eingeführt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare