Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Justitia
+
Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen.

Gericht entscheidet über Klagen von Lufthansa-Flugschülern

Vor dem Arbeitsgericht Frankfurt sollen heute die ersten Prozesse von Flugschülern verhandelt werden, die ihre Ausbildung bei der Lufthansa nicht in der vereinbarten Form beenden können. Die Ausbildungstochter Lufthansa Aviation Training (LAT) hatte die Lehrgänge bereits im vergangenen Jahr unter dem Eindruck der Corona-Krise gestoppt und eine Fortsetzung nur unter veränderten Bedingungen angeboten.

Frankfurt/Main - Die Kläger verlangen hingegen die Erfüllung ihrer ursprünglichen Verträge, wie die Frankfurter Anwältin Martina Stickler-Posner berichtet, die nach eigenen Angaben bereits 100 Klagen eingereicht hat. Insgesamt sollen Anwälten zufolge bis zu 400 Flugschüler zu juristischen Schritten bereit sein.

Die Flugschüler sollen nach dem Willen der LAT ihre Ausbildung entweder abbrechen oder bei der privaten Flugschule TFC Käufer in Essen vollenden, dann allerdings ohne die zuvor garantierte Übernahme in die Muttergesellschaft Lufthansa. Den speziell auf die Lufthansa-Bedürfnisse zugeschnittenen MPL-Ausbildungsgang (Multicrew Pilot Licence) soll es künftig nicht mehr geben. Einen entsprechenden Tarifvertrag, der allein MPL-Absolventen den Zugang zur Lufthansa gewährt, hat der Konzern bei der Vereinigung Cockpit gekündigt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare