Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Linienbus kippt in Friedewald in den Straßengraben: Die Fahrgäste bleiben unverletzt.
+
Linienbus kippt in Friedewald in den Straßengraben: Die Fahrgäste bleiben unverletzt.

Unfall bei Friedewald

Linienbus kippt in den Straßengraben - 50.000 Euro Sachschaden

Unglücklicher Unfall: In Friedewald verunglückt ein Linienbus im Straßengraben, wobei die Fahrgäste nicht verletzt werden. Der Sachschaden wird auf circa 50.000 Euro geschätzt.

  • Linienbus in Friedewald verunglückt in Straßengraben
  • Fahrgäste werden nicht verletzt
  • Unfall verursacht rund 50.000 Euro Schaden

Friedewald - Ein mit drei Fahrgästen besetzter Linienbus hatte am Montag (24.02.2020) gegen 10 Uhr in Friedewald die B62 auf dem Autobahnzubringer in Richtung Kreisverkehr einen Unfall.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Bus etwa 100 Meter vor dem Kreisverkehr in Friedewald nach links von der Fahrbahn ab, walzte etwa 20 Meter Schutzplanke nieder und rutschte mit der Fahrerseite in einen Flutgraben. Die im Bus befindlichen Fahrgäste wurden bei dem Unfall nicht verletzt und konnten ihre Fahrt mit einem Ersatzbus fortsetzen.

Unfall in Friedewald: Linienbus verunglückt - Sachschaden 50.000 Euro

Bei dem Unfall wurden die Kraftstofftanks des Busses beschädigt und Dieselkraftstoff lief in das Erdreich. Die Feuerwehr Friedewald-Lautenhausen wurde zur Unfallstelle alarmiert, sicherte den Bus gegen Umkippen und pumpte den Kraftstoff aus den beschädigten Tanks. Die Polizei aus Bad Hersfeld sicherte die Unfallstelle und leitete den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei. Aufgrund des ausgelaufenen Kraftstoffes musste die untere Wasserbehörde über den Vorfall informiert werden.

Nach einem Unfall in Friedewald soll der Bus abgeschleppt werden.

Bürgermeister Dirk Noll aus Friedewald machte sich vor Ort ein Bild über den Unfall. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 50.000 Euro geschätzt. Der Bus soll von einem Bergeunternehmen abgeschleppt und zunächst einmal in das Industriegebiet von Friedewald geschleppt werden, um den Autobahnzubringer wieder für den Fahrzeugverkehr freizubekommen.

Von Yuliya Krannich (TVnews-Hessen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion