Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Filip Kostic
+
Frankfurts Filip Kostic jubelt über seinen Treffer.

Frankfurts Kostic nach Streik: „Ich halte mein Wort“

Eintracht Frankfurts Flügelspieler Filip Kostic hat sich nach seinem Streik Ende August über die schwierige Zeit im Sommer geäußert. Der „Bild-Zeitung“ (Dienstag) sagte der 28 Jahre alte Serbe: „Ich habe den Fans versprochen, dass ich noch stärker und motivierter zurückkomme, unabhängig von allem, und weiter mein Bestes für den Klub geben werde. Ich halte mein Wort!“

Frankfurt/Main - Nach Vereinsangaben hatte Kostic zu dieser Zeit einen Wechsel zu Lazio Rom erzwingen wollen, indem er seine Teilnahme am Mannschaftstraining verweigert hatte.

In der Folge wurde der Offensivspieler zum stärksten Frankfurter Profi in der Bundesliga, er überzeugte mit Toren und Assists. Nun dankte Kostic auch Trainer Oliver Glasner, der ihn direkt im ersten Spiel nach der Wechselfrist wieder in den Kader berief. „Der Trainer ist sehr engagiert in seiner Arbeit und ein großartiger Profi. Wir haben uns unterhalten, er hat Verständnis für die Situation gezeigt, in der ich mich befand, und ich danke ihm dafür“, sagte Kostic. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare