+
2018 fand die Einschulungsfeier der Merianschule wegen der Sanierung auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes Günthersburg statt.

Frankfurter Nordend

Sanierung der Frankfurter Merianschule könnte sich erneut verzögern

  • schließen

Eltern der Merianschule im Frankfurter Nordend befürchten, dass die Schüler die Containeranlage am Günthersburgpark erst im Herbst verlassen können. Eigentlich sollte das Projekt schon 2018 abgeschlossen sein. 

  • Eröffnung der Merianschule in Frankfurt steht infrage
  • Arbeiten an Schule sollten bis Herbst 2018 abgeschlossen sein
  • Immer wieder Verzögerungen beim Schul-Projekt

Die Eltern der Merianschule sind in Sorge. Zum wiederholten Mal steht die Eröffnung der Grundschule* an der Burgstraße infrage. Die Sanierung verzögert sich, da es Probleme mit einer Baufirma gibt. Können diese nicht gelöst werden, werden die derzeit in Containern am Günthersburgpark ausgelagerten Schüler erst nach den Herbstferien zurückziehen, und nicht wie geplant bereits nach den Sommerferien, teilt das Amt für Bau und Immobilien (ABI) mit.

Frankfurt: Seit vier Jahren sind Schüler der Merianschule im Container 

„Wir sind richtig verärgert“, sagt die Vorsitzende des Schulelternbeirats, Angelika Kurz. Die Eltern wünschten sich, dass ihre Kinder endlich „in eine normale Schule“ kommen. Vor vier Jahren ist die Schule in die Containeranlage gezogen mit dem Ziel, im Herbst 2018 in das sanierte Gebäude zurückzukehren. Doch seitdem haben sich die Arbeiten mehrfach verzögert.

Shuttlebus für Schüler in Frankfurt weil Schulsanierung stockt

Die Mütter und Väter stört, dass ihre Kinder seitdem den weiten Weg zur Schule zum Teil mit dem Shuttlebus zurücklegen müssen, so Kurz. Auch die Verpflegung in der Anlage sei nicht optimal. Dort werde nur Essen aufgewärmt. In der Schule an der Burgstraße dagegen sollen die Speisen frisch zubereitet werden. „Das wäre viel besser.“

Sanierung von Schule in Frankfurt: „Rattenschwanz von Problemen“

Für die Schule wäre es „eine Katastrophe“, verschöbe sich der Umzugstermin erneut, sagt Rektorin Brigitte Schulz. Das Kollegium habe schon angefangen, Kisten zu packen. Auch stehe es in den Startlöchern, um das neue Ganztagskonzept endlich umzusetzen, das bereits 2019 hätte beginnen sollen. In den Containern sei dies nicht möglich. Im vergangenen Jahr habe die Schule zudem 40 Kinder des Kinderzentrums Burgstraße in der Erweiterten Schulischen Betreuung (ESB) übernommen. Rund 150 Mädchen und Jungen nutzen nun das Angebot, „dafür brauchen wir die neuen Räume“, sagt Schulz. Um die Betreuung zu gewährleisten, arbeiteten die ESB-Mitarbeiter seit einem Jahr an der Grenze ihrer Belastbarkeit.

Frankfurt: Umzug der Merianschule weiter offen 

Doch ob die Merianschule wie zuletzt geplant in den Sommerferien umziehen kann, ist offen. Die Schwierigkeiten mit der spanischen Fassadenfirma, mit der die Stadt Frankfurt eine rechtliche Auseinandersetzung habe, ziehe einen ganzen „Rattenschwanz von Problemen“ nach sich, sagt ABI-Sprecher Günter Murr. „Wir arbeiten aber derzeit an einer Lösung, dass es wie geplant klappt.“ Der Firma sei gekündigt worden, da sie Zusagen nicht eingehalten habe. Mit der Corona-Pandemie habe das Problem nichts zu tun. „Im Worst Case“ könne die Merianschule erst in den Herbstferien in ihr Gebäude zurückziehen.

Schule in Frankfurt: Ortsbeirat fordert baldigen Umzug

Auch der Nordend-Ortsbeirat fordert einen baldigen Umzug. Mehrfach habe sich der Termin verschoben, sagt Vorsteherin Karin Guder (Grüne). „Das darf sich nicht weiter so hinschleppen.“ Dem Gremium geht es nicht nur um die Schule. Es will auch, dass die Container am Günthersburgpark wieder abgebaut werden. Erst dann kann die geplante Vergrößerung angegangen werden. Gerade jetzt, wo die Menschen nicht verreisen können und sich in den Grünanlagen aufhalten, sei zu sehen, wie voll der Günthersburgpark ist, sagt Guder. „Der braucht dringend eine Erweiterung.“

Öffnen die Schulen in Deutschland mitten in der Corona-Krise wieder? Einige Experten empfehlen den baldigen Schulstart*, manche Politiker sind skeptisch. In der Corona-Krise fordern Lehrergewerkschaft Absage der schriftlichen Haupt- und Realschulprüfungen.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare