Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehrfahrzeug
+
Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße.

Feuer in leerstehendem Wohnhaus: Verdacht auf Brandstiftung

Ein leeres Wohnhaus bei Darmstadt brennt aus. Erste Ermittlungen deuten auf Brandstiftung. Es ist nicht das einzige Feuer.

Messel - Nach einem Feuer in einem leerstehenden Wohnhaus in Messel (Kreis Darmstadt-Dieburg) geht die Polizei von Brandstiftung aus. Zu diesem Schluss kamen die Ermittler nach Untersuchungen vor Ort, wie die Polizei in Darmstadt am Montag mitteilte. Dass Menschen bei dem Zwischenfall zu Schaden kamen, sei auszuschließen.

In der Nähe des Haues sei ein geparktes Fahrzeug mit einer Panne aufgefallen, an dem Spuren von Brandbeschleuniger gefunden worden seien. Ob der Wagen ebenfalls angezündet werden sollte oder ob er im Zusammenhang mit dem Feuer steht, werde ermittelt.

Ein Lokführer hatte am späten Sonntagabend in der unmittelbaren Nähe der Bahnstrecke Darmstadt-Dieburg ein brennendes Gebäude bemerkt und der Feuerwehr gemeldet. Das Haus ist unbewohnt. Zunächst war allerdings unklar gewesen, ob sich trotzdem Menschen dort aufhielten. Auf dem Gelände befand sich ein Wohnwagen, der ebenfalls in Flammen stand.

Die Polizei geht davon aus, dass beide Brände gelegt wurden. Das Ausmaß der Zerstörung im Gebäude erschwere jedoch die Ermittlungen zum Ausgangspunkt des Feuers, sagte eine Sprecherin der Polizei. Zur Höhe des Schadens gab es zunächst keine Angaben. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare