+
Rockmusik und Schlager, Comedy und Poetry-Slam: Das elftägige Festival bietet Programm für Jedermann. Unser Foto auf dem Mehrzweckplatz zeigt vorn Matthias Bär (links) und SEB-Chef Stefan Pruschwitz und hinten Markus Klinger (links) und Oliver Schöbel vom VR-Bankverein mit Jan Luley (Mitte): Der Jazz-Pianist aus Oberhaun hatte als erster Künstler zugesagt.

Elf Tage im Juni

Festival gegen Corona-Shutdown: Autokonzerte in Bebra mit Ingo Appelt, Gestört aber Geil und mehr

Auto-Festival gegen den Corona-Shutdown in Bebra: Promis wie Ingo Appelt, Reiner Calmund und Gestört aber Geil stemmt sind dabei.

  • Bebra im Kreis Hersfeld-Rotenburg stemmt sich gegen den kulturellen Corona-Shutdown.
  • Bei einem Festival im Juni treten Promis wie Ingo Appelt und Reiner Calmund auf.
  • Das ganze soll als Autokonzerte stattfinden

Elf Tage, elf Konzerte: Mit Ingo Appelt, dem DJ-Duo Gestört aber Geil und Promi-Schwergewicht Reiner Calmund stemmt sich Bebra (Hersfeld-Rotenburg) im Juni gegen den kulturellen Corona-Shutdown

Dabei wird das Prinzip der derzeit beliebten Autokinos auf Kulturveranstaltungen ausgedehnt. Ab Donnerstag, 11. Juni, findet auf dem Mehrzweckplatz das Drive-In-Festival statt, bei dem die Besucher ihren Sitzplatz selbst mitbringen – ihr Auto.

Festival gegen Corona: Autokonzerte in Bebra - Kartenvorverkauf startet

Neben Comedian Ingo Appelt, Liedermacher Heinz Rudolf Kunze, dem DJ-Duo Gestört aber Geil und Schlagerstar Giovanni Zarrella wird auch Fußballexperte Reiner Calmund auf der Bühne stehen. Der Kartenvorverkauf startet am Donnerstag. 

Bis zu 200 Autos passen neben der zehn Meter breiten und sechs Meter tiefen Bühne und drei großen LED-Wänden auf den Mehrzweckplatz in Bebra. Ein elftägiges Festival gegen den Corona-Shutdown in Hessen sei sicherlich ein Risiko, sagt SEB-Geschäftsführer Stefan Pruschwitz: „Aber wir sehen auch, dass die Menschen wieder raus wollen.“ 

Gegen Corona-Shutdown: Festival im Auto in Bebra - Live-Premiere von beliebtem Podcast

Die Bebraer Stadtentwicklung hat das Projekt gemeinsam mit Lokschuppen-Geschäftsführer Matthias Bähr und dem VR-Bankverein ins Leben gerufen. Auch die Sportagentur Speed ist Event-Partner. Das Festival soll die für Bebra geplanten Autokino-Vorstellungen nicht verdrängen, sondern ergänzen, betonen die Veranstalter.

Das breit aufgestellte Programm beinhaltet eine Premiere: Erstmals werden Comedian Matze Knop und Reiner „Calli“ Calmund live auf einer Bühne über Fußball fachsimpeln. Bisher gibt es das nur als Podcast. 

Sämtliche Veranstaltungen – mit einer Ausnahme – beginnen um 20 Uhr. Einlass für die Fahrzeuge ist ab 19 Uhr. Die Ticketpreise pro Auto (zwei Personen) liegen zwischen 15 und 79 Euro. Maximal vier Zuschauer pro Fahrzeug sind erlaubt: Der vergünstigte Aufschlag für die Rückbank kostet zwischen 9 und 15 Euro pro Person. 

Festival gegen Corona mit Autokonzerten in Bebra: Das Programm im Überblick

  • 11. Juni: Rockabend mit der Queen-Tributeband Queen Kings: Bohemian Rhapsody live.
  • 12. Juni: Schlager mit Giovanni Zarrella und Model Jenice. Der ehemalige Bro´Sis-Sänger interpretiert deutsche Schlager auf italienisch, das Album „La vita è bella“ erreichte Goldstatus.
  • 13. Juni: Heinz Rudolf Kunze ist mit seinem Soloprogramm zurück in Bebra.
  • 14. Juni: Poetry-Slam-Star Fee Brembeck tritt auf dem Mehrzweckplatz auf – und bringt Freunde mit.
  • 15. Juni: Hans-Joachim Heist, bekannt als Gernot Hassknecht aus der Heute-Show, parodiert Heinz Erhardt.
  • 16. Juni: Rockabend mit Künstlern aus der Region. Weitere Infos sollen folgen.
  • 17. Juni: Comedy-Abend mit Ingo Appelt.
  • 18. Juni: Rückkehr der Neuen Deutschen Welle, unter anderem mit Markus („Ich will Spaß“) und Geier Sturzflug („Bruttosozialprodukt“).
  • 19. Juni: DJ-Party mit Gestört aber Geil.
  • 20. Juni: Live-Podcast: Matze Knop und Reiner Calmund fachsimpeln über die Fußball-Bundesliga. Start: 21 Uhr.
  • 21. Juni: Jazz- und Bluesabend mit dem Jan Luley Trio und Brenda Boykin.

Weitere Infos und Tickets gibt es auf der neuen Festival-Webseite.

Von Clemens Herwig

In der Corona-Krise werden Autokinos immer beliebter. In vielen Städten wie Kassel ploppten sie plötzlich aus dem Nichts auf, berichtet hna.de.*.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare