+
Ein Unbekannter hat am Montagabend einen Getränkemarkt in Eschwege überfallen - er flüchtete mit der Beute.

Vorfall in Eschwege

Überfall auf Getränkemarkt: Räuber schlägt mit Eisenstange zu - "Gib das Geld her!"

  • schließen

Die Polizei Eschwege fahndet nach einem Räuber, der einen Getränkemarkt überfallen hat. Er setzte eine Eisenstange ein und flüchtete mit einem höheren dreistelligen Betrag.

Laut Polizei ereignete sich der Raubüberfall am Montagabend gegen 19.10 Uhr in einem Getränkemarkt in der Heubergstraße in Eschwege. Zur Tatzeit betrat eine als hager beschriebener Mann den Markt und forderte den 58-jährigen Mitarbeiter mit den Worten "Gib das Geld her" auf, die Einnahmen herauszugeben.

Der Mitarbeiter war zu diesem Zeitpunkt dabei mit einer Geldtasche den Laden zu verlassen, doch der unbekannte Täter griff nach der Tasche. Dabei entwickelte sich ein kleines Handgemenge, wobei der Mitarbeiter versuchte den Täter von der weiteren Tathandlung mit Worten abzuhalten.

Der Täter schlug daraufhin mit einer Eisenstange gegen den Oberarm des Mitarbeiters, wodurch es ihm gelang die Geldtasche zu entreißen. Anschließend flüchtete der Täter über einen hinter dem Getränkemarkt verlaufenden Trampelpfad zu Fuß in Richtung Heuberg. Der 58-Jährige erlitt durch die Schläge leichte Verletzungen.

Raubüberfall auf Getränkemarkt: So wird der Täter beschrieben:

Er soll etwa  1,70 bis 1,75 Meter groß und von hagerer Gestalt sein. Er trug bei der Tat dunkle Kleidung. Die Kapuze des Pullis war über den Kopf bis ins Gesicht gezogen. Er sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent.

Täter erbeutete einen höheren dreistelligen Betrag - Fahndung läuft

Bei der Geldtasche handelt es sich um eine schwarze Textiltasche mit einem roten Aufnäher "Sparkasse". Der Täter erbeutete einen Bargeldbetrag im höheren dreistelligen Bereich. Eine Fahndung nach dem Täter verlief bisher ergebnislos.

Um Hinweise bittet die Kripo in Eschwege unter der Telefonnummer 05651/9250.

In Offenbach hat ein Räuber mit einer geschwollenen Hand Passanten überfallen. Ein Opfer meldet sich zu Wort und spricht von "Todesangst".

Ein Jahrhundert-Raub erschüttert Dresden. Eine kriminelle Bande soll historischen Schmuck, Diamanten und Edelsteine gestohlen haben. Der Schaden soll in die Milliarden gehen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion