Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Markus Krösche
+
Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, beim Trainingsauftakt.

Eintrachts Krösche zu Trainer: „Frage stellt sich nicht“

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche hat trotz des misslungenen Saisonstarts keine Zweifel an Trainer Oliver Glasner. „Die Frage stellt sich überhaupt nicht“, sagte Krösche in einem Interview des TV-Senders Sky Sport News am Mittwoch. Die Hessen sind im DFB-Pokal bereits ausgeschieden und stehen nach nur einem Sieg aus neun Spielen in der Fußball-Bundesliga auf Rang 15.

Frankfurt/Main - Im Vorjahr wurde unter Trainer Adi Hütter die Europa League erreicht.

Auf die Frage, warum in Frankfurt keine Reaktion wie in dieser Woche beim VfL Wolfsburg erfolge, antwortete Krösche. „Weil wir mit Oliver Glasner sehr zufrieden sind. Er ist sehr akribisch, er arbeitet mit der Mannschaft gut. Wir agieren auch als Team gemeinsam.“

Die Niedersachsen, die in der Tabelle deutlich besser stehen, hatten sich am Sonntag von Chefcoach Mark van Bommel getrennt. Eintracht-Trainer Glasner hatte den VfL in der Vorsaison in die Champions League geführt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare