Das Foto zeigt sie zusammen mit Michael Weidmann (Sparda Bank) und dem FAZ-Herausgeber Werner D’Inka (rechts), der die Laudatio auf Mika hielt. 
+
Das Foto zeigt sie zusammen mit Michael Weidmann (Sparda Bank) und dem FAZ-Herausgeber Werner D’Inka (rechts), der die Laudatio auf Mika hielt. 

Hessischer Journalistenpreis

Ehrung für FR-Chefredakteurin Bascha Mika und Online-Redakteur Kevin Bien

Hessischer Journalistenpreis: Die Jury würdigt Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau und Online-Redakteur Kevin Bien aus der Ippen-Digital-Zentralredaktion Mitte in Frankfurt.

Bad Vilbel - FR-Chefredakteurin Bascha Mika ist am Dienstagabend (24.09.2019) für ihr Lebenswerk geehrt worden. Die Jury würdigte sie als „herausragende, kritische und aufklärerische Publizistin“. 

Auf der Veranstaltung wurde die freie Autorin Silvia Dahlkamp für eine Reportage zum Thema „Soziale Nachhaltigkeit in Hessen“ mit dem Hessischen Journalistenpreis ausgezeichnet. Der zweite Preis ging an Christiane Kreiner und Karoline Sinur vom Hessischen Rundfunk, den dritten Preis sicherte sich die Autorin Constanze Kleis. 

Einen Sonderpreis erhielt Sabrina Dämon von der „Wetterauer Zeitung“. Den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis verleiht die hessische Genossenschaftsbank in Kooperation mit dem hessischen Landesverband des DJV.

Verlegerverband zeichnet Nachwuchsjournalisten aus

Die Hessischen Preise für junge Journalisten 2019 gehen in diesem Jahr zudem an Autoren aus Frankfurt und Gießen. Den Hauptpreis erhalten Anna-Lena Niemann und Tim Niendorf für ihre in der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ veröffentlichte Reportage „Harry, der Heimkehrer“, wie der Verband Hessischer Zeitungsverleger (VHZV) in Bad Vilbel mitteilte. Die Autoren erzählen die Geschichte eines Mannes, der als Mittsechziger aus den Vereinigten Staaten nach Frankfurt abgeschoben wird.

Verlegerverband zeichnet Nachwuchsjournalisten aus

Für seinen Beitrag „Blutige Fährte“ über eine Forensikerin aus Usingen (Hochtaunuskreis) wurde Kevin Bien (Online-Redakteur in der Ippen-Digital-Zentralredaktion Mitte in Frankfurt) mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Die Reportage erschien im „Gießener Anzeiger“.

Der VHZV würdigt mit seinem Preis seit mehr als 20 Jahren junge Reporter, die mit spannenden Themen, guter Recherche und treffenden Formulierungen im lokalen und regionalen Journalismus überzeugen.

red/dpa

Kommentare