1. Startseite
  2. Hessen

Corona in Hessen: Softwarefehler beschäftigt Gesundheitsämter

Erstellt:

Kommentare

Coronavirus - Corona-Schnelltest
Bei der von Gesundheitsämtern genutzten Software zur Meldung von Corona-Fällen sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) Verbesserungen erforderlich. © Kira Hofmann/dpa

Die Corona-Zahlen sind seit Tagen in einigen hessischen Landkreisen wegen eines RKI-Softwarefehlers zu niedrig. Auch Fulda ist betroffen.

Fulda - Die Corona*-Zahlen in Fulda* entsprachen in den vergangenen Tagen nicht der Realität. Grund dafür ist ein fehlerhaftes Software-Updates beim RKI. Am Donnerstag schoss die Inzidenz bei 763 neuen Fällen zwar wieder in die Höhe, die Meldeprobleme sind allerdings noch nicht behoben.
Wie fuldaerzeitung.de* berichtet, ist nicht nur der Landkreis Fulda von den Übermittlungsproblemen betroffen.

„Durch Zwischenupdates der Software hat sich die Situation bei der Erfassung der Daten im Gesundheitsamt des Landkreises Fulda etwas entspannt“, teilt der Landkreis am Donnerstag auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Die Meldeprobleme seien aber noch nicht in Gänze behoben. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare