Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Continental
+
Fahnen mit dem Schriftzug von Continental wehen im Elektronikwerk vor einem Produktionsgebäude.

Continental erhält Milliardenauftrag für OLED-Displays

Der Zulieferer Continental hat mit seinen neuartigen OLED-Displays für den Autoinnenraum einen ersten Großauftrag an Land gezogen. Mit einem Auftragsvolumen von rund einer Milliarde Euro kommen die Displays in einem volumenstarken Serienfahrzeug eines globalen Autobauers zum Einsatz, wie der Dax-Konzern am Dienstag mitteilte. Der Serienstart ist für 2023 geplant.

Babenhausen - Den Namen des Autokonzerns gab Conti zunächst nicht bekannt.

Für den Konzern ist der Umschwung weg von mechanischen Anzeigen wie Tachometern im Auto hin zu Display-Lösungen wichtig. Ursprünglich wollte Conti das Werk im südhessischen Babenhausen im Rahmen seines Spar- und Strukturprogramms bis 2025 schließen. Die Produktion soll nach einer Einigung mit den Arbeitnehmervertretern nun aber erst Ende 2028 auslaufen. Forschung und Entwicklung für Anzeige- und Bedientechnik sowie Teile der Verwaltung sollen am Standort erhalten bleiben. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare