Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei
+
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht bei einer Kontrolle auf der Straße.

Bei Tierschutz-Ermittlungen vermutlich Sprengstoff entdeckt

Die Polizei hat einen Mann wegen des Verdachts einer Verletzung des Tierschutzgesetzes überprüft und dabei überraschend viele andere Zufallsfunde gemacht. So wurden im Haus des 42-Jährigen in Heppenheim (Kreis Bergstraße) am Dienstag ein selbstgebautes Behältnis ähnlich einer Rohrbombe und möglicherweise Sprengstoff gefunden, wie die Polizei mitteilte.

Heppenheim - Zudem wurden geringe Mengen an Betäubungsmitteln wie Marihuana und viele Speichermedien sichergestellt. Ursprünglich war der Durchsuchungsbefehl wegen des Verdachts beantragt worden, der Hausbewohner könne gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. Aktuell wohnen bei ihm etwa ein Dutzend Katzen. In dieser Hinsicht sei jedoch nichts zu beanstanden gewesen, hieß es. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare