Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit voller Wucht gegen die Hauswand: Ein 21-Jähriger baute in Bebra auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall.
+
Mit voller Wucht gegen die Hauswand: Ein 21-Jähriger baute in Bebra auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall.

Unter Drogen mit gestohlenem Kennzeichen

Fahrer ignoriert Polizeikontrolle und gibt Gas - dann kracht es

  • Diana Rissmann
    VonDiana Rissmann
    schließen

Ein 21-Jähriger ist in der Nacht zum ersten Weihnachtstag in Bebra vor einer Polizeikontrolle geflohen - die Fahrt endete vor einer Hauswand.

  • Ein Autofahrer wollte sich in Bebra einer Polizeikontrolle entziehen
  • Der Fahrer gab Gas
  • Die Fahrt endete nur wenige Meter später an einer Hauswand

In der Nacht zum ersten Weihnachtstag ist einer Funkstreife der Polizeistation Rotenburg im Stadtgebiet von Bebra ein schwarzer Golf mit polnischem Kennzeichen aufgefallen. Die Beamten beschließen, dass in Richtung Innenstadt fahrende Fahrzeug zu kontrollieren.

Fahrer ignoriert die Polizei und gibt Gas - dann kracht es

Doch der Fahrer ignoriert die Anhaltesignale der Polizei und gibt Gas.  Weit ist er allerdings nicht gekommen, denn nur wenige Meter später verliert er die Kontrolle über den Wagen. Das Auto bricht aus, durchfährt eine Hecke und kracht gegen eine Hauswand. 

Die Insassen blieben unverletzt - doch erst mal klickten die Handschellen

Der 32-jährige Fahrer, ein in Bebra wohnender Pole, und der 21-jährige Beifahrer konnten durch die unmittelbar vor Ort eintreffenden Polizeibeamten unverletzt aus dem Pkw geholt und vorläufig festgenommen werden.

Golf war weder zugelassen noch versichert

Bei der Überprüfung des Wagens stellte die Beamten fest, dass der Golf weder zugelassen noch versichert ist. Es waren zuvor gestohlene Kennzeichen angebracht. Im Fahrzeug wurden dann noch weitere gestohlene Kennzeichen sowie verbotene Gegenstände gefunden und sichergestellt. Die Polizei hat dazu entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die beiden Insassen hatten Glück - sie wurden durch den Aufprall nicht verletzt.

Fahrer stand unter Drogeneinfluss und besitzt keinen Führerschein

Da der Fahrer zudem unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Gegen ihn wird jetzt noch zusätzlich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Der 21-jährige Beifahrer wurde bereits vor Ort von den Beamten entlassen, der Fahrer musste für die Ermittlungen etwas länger in Gewahrsam bleiben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Der Golf musste abgeschleppt werden

Der nicht mehr fahrbereite Golf musste durch einen Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden. Die ausgetretenen Betriebsstoffe wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Bebra gebunden und beseitigt. Das Auto ist ein Totalschaden den die Beamten auf etwa 500 Euro schätzen, den Schaden an der Hauswand schätzen sie auf etwa 10.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion