Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei
+
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht.

Baumaschinen und Lastwagen an A49-Trasse beschädigt

Unbekannte haben an der Baustelle der künftigen Autobahn 49 bei Stadtallendorf in Mittelhessen Lastwagen, Traktoren, Baumaschinen und Container beschädigt und damit einen geschätzten Schaden von bis zu 100.000 Euro verursacht. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Wegen des „offensichtlichen Bezugs“ zum Weiterbau der A49 habe der Staatsschutz der Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Stadtallendorf - Nach ersten Erkenntnissen sprühten der oder die Täter in der Nacht zu Donnerstag Parolen mit Bezug zum umstrittenen Autobahn-Ausbau auf die Fahrzeuge und Container, die an der Trasse abgestellt waren. Die Beamten vermuten zudem, dass Tanks mit einer noch unbekannten Substanz verunreinigt wurden. Auch seien diverse Türschlösser verklebt, Spiegel zerstört oder Scheibenwischer abgeknickt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Derzeit laufen in Mittelhessen die Bauarbeiten für die neue Trasse der A49, die Gießen und Kassel besser miteinander verbinden soll. Im vergangenen Herbst waren dafür mehrere Hektar Wald gerodet worden, wogegen Umwelt- und Klimaschützer heftig protestiert hatten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare