+
Proben im Jugendclub Praunheim in Alt-Praunheim.

Praunheim

Rap zwischen den Hochhäusern

  • schließen

Der Jugendclub organisiert ein großes Hip-Hop-Festival in der Lübke-Siedlung. Die Veranstaltung ist offen für Jugendliche aus der ganzen Stadt.

Jugendliche zwischen zwölf und 23 Jahren, die Spaß am Rappen oder Beatmaking haben, gerne Graffiti sprayen, Skateboard fahren oder Platten auflegen und das alles einmal vor Publikum zeigen möchten, sollten sich den kommenden Samstag, 25. August, vormerken. Dann steigt zum ersten Mal das „Hip-Hop-Festival Westside“.

Von 14 bis 22 Uhr verwandelt sich an diesem Tag der Platz in der Heinrich-Lübke-Siedlung, zwischen Ludwig-Landmann- und Heinrich-Lübke-Straße, in eine große Hip-Hop-Bühne.

„Wir möchten Jugendlichen die Chance geben, sich und ihr Talent auf der offenen Bühne zu präsentieren“, erläutert der pädagogische Mitarbeiter Marcel Rose vom Jugendclub Praunheim. In den Räumen der ehemaligen Praunheimer Werkstätten werden diese Talente gefördert. Es gibt ein Tonstudio, in dem DJs und Rapper ihre Lieder einsingen, einspielen und Videos bearbeiten sowie Kinder und Jugendliche sich an Musikinstrumenten ausprobieren können und professionell begleitet werden.

So kam die Idee, ein Hip-Hop-Festival zu machen. Zu den Organisatoren zählen neben dem Praunheimer Jugendclub Westside die Alte Bäckerei aus der Siedlung Westhausen, die städtische Wohnungsbaugesellschaft ABG und das Quartiersmanagement. „Das Festival ist offen für alle, auch für Jugendliche aus anderen Stadtteilen“, betont Marcel Rose. Wer auf der Offenen Bühne zwischen 15 und 18 Uhr sein Talent unter Beweis stellt, kann zudem an einem Wettbewerb teilnehmen. Zu gewinnen gibt es Gutscheine im Wert von 600 Euro. Ein Dezibel-Messgerät bestimmt die Gewinner. „Die Lautstärke des Applaus ist also entscheidend“, erklärt der Jugendclub-Mitarbeiter.

Zusätzlich zur Talentshow gibt es sechs Workshops, in denen die Jugendlichen von 15 bis 19 Uhr sich in Graffiti, DJing, Tanz, Songwriting, Beatmix und Skateboarding ausprobieren können. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: Es gibt einen Eis- und einen Grillstand sowie alkoholfreie Cocktails.

Um 19 Uhr findet die Siegerehrung statt. Danach treten Sänger und Rapper wie „Vanilla Sky Skwood“ (DJ-Mädchen aus dem „Westside 488“) und DJ Unique, ein 16-Jähriger aus dem Iran, der bei der „Parade der Kulturen“ aufgelegt hat, auf. Mit dabei ist auch DJ Path, ein in Saudi-Arabien aufgewachsener 16-jähriger Christ. Die Familie kommt aus Eritrea und flüchtete wegen Benachteiligung und religiöser Unterdrückung 2016 nach Deutschland, berichtet Rose.

Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte , kann sich bis Freitag, 24. August, per E-Mail anmelden unter hls-jugend@saz-rock.de.

Das könne Sie auch interessieren:

Linker Rap in Deutschland: Waving the Guns erklären im Interview mit der FR, wie das geht.

Neues Album: Capital Bra bringt „BC6“ auf den Markt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare