+
Mann aus Frankfurt will Hundewelpen auf Ebay verkaufen, doch das geht ziemlich schief

Ebay-Handel

Mann aus Frankfurt will Hundewelpen auf Ebay verkaufen - war es Betrug?

  • schließen

In Frankfurt wollte ein Mann mutmaßlich schnelles Geld mit Hunden (Welpen) auf Ebay machen. Doch der Plan ging ziemlich schief.

  • Ebay-Handel mit Hunden
  • Mann aus Frankfurt wird Betrug vorgeworfen
  • Zwergpinscher-Babys zu jung zum Verkauf

Frankfurt - Der Zwergpinscher, auch Rehpinscher genannt, gilt laut Internetlexikon als „energisch, klug, ansprechbar, kontaktfreudig, verspielt, freundlich“. Von Benjamin P. kann man sagen, dass er am Mittwoch auf der Anklagebank des Amtsgerichts zumindest energisch auftritt.

Frankfurt: Ebay-Handel mit Hundewelpen- Jetzt steht Mann vor Gericht

Dem 32-Jährigen aus Frankfurt wird Betrug vorgeworfen. Er soll im September 2018 versucht haben, im Internet drei Zwergpinscherwelpen für 650 Euro pro Hund zu verkaufen. Die Welpen, hieß es in der Anzeige, seien mindestens sechs Wochen alt, geimpft, und Mutter und Vater könnten jederzeit besichtigt werden. Alles falsch: Die Welpen waren jünger, ungeimpft und elternlos, woran P. nicht ganz schuldlos ist.

P. sagt, er habe die Hunde selbst kurz zuvor gekauft, ursprünglich zum Eigenbedarf, nachdem er eine Anzeige bei Ebay gesehen hatte. Die Verkäuferin sei „eine alte Frau“ gewesen, eine Russin, die irgendwo bei Würzburg „in einem verfallenen Haus“ hause und einen leicht verwirrten Eindruck gemacht habe. 

Ebay Handel mit Zwergpinschern, die Hunde aus Frankfurt waren viel zu jung

Nun trifft diese Bezeichnung recht gut auf die Hexe Baba Jaga zu, die in einer Hütte mit Hühnerfüßen lebt und in ganz Russland bekannt ist, wenn auch nicht für Herzensgüte oder Tierliebe. Doch ein Polizeibeamter versichert im Zeugenstand: „Diese Frau existiert wirklich“ - was er von den drei Welpen nur vermute, da er sie nie gesehen habe.

Amtsgericht Frankfurt: Zwergpinscher-Welpen bei Ebay angeboten

Die falschen Angaben, die er übernommen habe, hätten von der Verkäuferin gestammt, sagt Benjamin P. Er selbst habe das erst gemerkt, als er die Hunde zum Tierarzt gebracht und dieser gesagt habe, sie seien zu jung zum Impfen. Er habe die Hunde dann doch verkaufen wollen, weil die „zu viel Pipi und Kaka“ und Mühe gemacht hätten, doch bereits beim ersten Verkaufsversuch habe die Polizei, wohl von „der bösen Nachbarin“ informiert, auf der Matte gestanden und den Verkauf verhindert.

Ebay-Handel mit Hunden: Verdacht der Tierquälerei in Frankfurt

Auch der damalige Kaufinteressent bestätigt dem Gericht, dass P. ihm damals gesagt habe, dass die Hunde doch noch nicht geimpft und eigentlich zu jung seien. Damit ist der Betrugsvorwurf einigermaßen vom Tisch. Bliebe noch Tierquälerei übrig, denn laut Staatsanwaltschaft trage ein Welpe, der vor der achten Woche der Mutterbrust entrissen wird, „ein hohes Risiko für irreversible Verhaltensschäden“. Aber Tierquälerei ist nicht angeklagt.

Zwergpinscher in Frankfurt auf Ebay zum Kauf angeboten

Gott sei Dank bietet P.s Führungszeugnis einen Königsweg aus dem Dilemma: Er hat etwa 20 Eintragungen auf dem Kerbholz, darunter Drogendelikte, Betrug und Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz. Vor kurzem erst hatte das Amtsgericht ihn wegen falscher Verdächtigung verurteilt. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig, und P. ist der Typ, der prinzipiell Berufung einlegt. Angesichts dieses Verfahrens, glaubt auch der Staatsanwalt, falle dieser Prozess nicht ins Gewicht – er wird daraufhin eingestellt.

Leere Smartphone-Verpackungen, Dreck in Paketen oder Luft in Dosen: Auf eBay Kleinanzeigen werden einige Kunden übel abgezockt. Eine Familie war erfinderischer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare