+
Mama Rosa und ihr strubbeliges Baby ? die FR-Leser dürfen einen Namen für das Kleine auswählen.

Frankfurter Zoo

Wie würden Sie das Orang-Utan-Baby nennen?

  • schließen

FR-Leserinnen und -Leser dürfen bestimmen, wie das Orang-Utan-Baby im Frankfurter Zoo künftig heißt.

Ein Kindlein ist uns erschienen in der Nacht zum 21. Oktober: im Zoo. Rot und strubbelig ist es – und ohne Namen. Nun dürfen Sie, liebe Leserinnen und Leser, den Namen für den kleinen Sumatra-Orang-Utan bestimmen.

Noch ist allerdings nicht einmal klar, ob es ein männliches oder weibliches Tier ist. Denn Mama Rosa lässt niemanden an ihr Baby heran. Es ist der 25. Sumatra-Orang-Utan, der in den vergangenen 60 Jahren in Frankfurt geboren wurde.

FR-Leser und -Leserinnen dürfen einen Namen für den Menschanaffennachwuchs auswählen. Unter den Teilnehmern wird eine Person ausgelost, die eine exklusive Führung durchs Menschenaffenhaus mit vier Begleitern gewinnt. 

Vier Namen stehen zur Auswahl: 
YORI (vertrauenswürdig)
YUKI (Schnee)
YOSHI (ruhig)
YODA (Filmheld aus dem Science-Fiction-Film „Star Wars“).

Wer mitmachen will, nennt seine Wahl bis einschließlich Donnerstag, 15. November 2018, unter www.fr-abo.de/gewinnspie l,  Stichwort: Orang-Utan-Baby. Der oder die Gewinner/in wird benachrichtigt.

Im Zoo leben die Tiere im Borgori-Wald genannten Gehege. Beheimatet sind die Orang-Utans auf den indonesischen Inseln Sumatra und Borneo und gehören zu den extrem bedrohten Primaten.

Erst mit etwa drei Jahren wird das Jungtier vollständig von seiner Mutter entwöhnt sein. Bis zum achten Lebensjahr aber lernt es noch von ihr, was es zum Überleben braucht. (mit rose/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare