+
Teurer Spaß: Wohnungen im Frankfurter Ostend.

Bürgerbefragung

Wohnungsmarkt ist das Hauptproblem

  • schließen

Eine Bürgerumfrage in Frankfurt zeigt die größten Stadtprobleme auf. Viele Menschen kritisieren die mangelnde Sauberkeit in der Stadt. Hauptproblem ist nach wie vor der Mangel an Wohnraum.

Den angespannten Wohnungsmarkt bewerten die Frankfurter wie schon seit Jahren als das drängendste Problem in der Stadt. Das zeigt die nun veröffentlichte Bürgerbefragung für das Jahr 2014 (siehe Grafik). Am häufigsten nannten die Befragten das nicht ausreichende Wohnungsangebot. Im vergangenen Jahr hatten sie noch die hohen Mieten als größte Schwierigkeit bezeichnet. Insgesamt sind mehr als die Hälfte aller Befragten unzufrieden (57 Prozent) mit dem Frankfurter Wohnungsmarkt.

1587 Frankfurter mit deutschem und ausländischem Pass hatte das Bürgeramt, Statistik und Wahlen im Dezember 2013 befragt. Auf Platz zwei der größten Stadtprobleme landete wie in den Vorjahren das Thema Verkehr. Es hatte in den 2000ern die Umfrage beherrscht. In der jetzigen Befragung bemängelten die Frankfurter mit deutschem Pass vor allem die hohe Verkehrsdichte, Baustellen und Staus. Bei den ausländischen Befragten zeigt sich die gegenteilige Tendenz. Sie störten sich daran weniger. Mit weitem Abstand auf dem dritten Platz der städtischen Sorgenkinder folgte Kriminalität und öffentliche Sicherheit. Diese Themen hatten in den 1990ern die öffentliche Debatte beherrscht.

Auch das Verhältnis von Deutschen zu Ausländern sahen die Befragten nur zu einem geringen Teil als Problem an. Ebenfalls aus dem Blickfeld rückte der Flughafen. Als Problem empfanden ihn nur noch so viele Befragte wie vor der Inbetriebnahme der Nordwestlandebahn (2011).
Zurückgegangen ist auch die Kritik an den Betreuungsmöglichkeiten für Kinder, bei den ausländischen Teilnehmern stärker als bei den deutschen.

Im Großen und Ganzen sind die Frankfurter zufrieden mit ihrer Stadt. Diese Aussage würden zwei Drittel der Befragten unterzeichnen. Mehr als vier von fünf gaben an, gerne in der Stadt zu leben. Besonders gut schnitt im Empfinden der Bürger die Abfallbeseitigung ab. Auch stimmte sie zufrieden, dass in Frankfurt die Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten hoch sind.

Lob gab es auch für die kulturellen Einrichtungen/Veranstaltungen, die ärztliche Versorgung und die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Stadtverwaltung gilt den Bürgern als zuverlässig und bürgerorientiert. Allerdings zeigt die Umfrage auch, das Frankfurt ein leichtes Imageproblem bekommen hat. Die Sicherheitsgefühl abends in der Innenstadt ist bei Jüngeren gesunken. Die Befragten nehmen die Stadt zunehmend als schmutzig wahr. Auch ist das von den Bürgern wahrgenommene kulturelle Bild der Stadt etwas eingetrübt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare