Wohnen in Frankfurt

Mieten steigen stark

  • schließen

JLL sieht größtes Wachstum bei den Wohnungsmieten in Frankfurt seit fünf Jahren. Und auch die Kaufpreise steigen deutlich weiter.

Das Mietpreiswachstum in Frankfurt hat sich nach Zahlen des Maklerhauses JLL zuletzt noch beschleunigt. Es beobachtet in allen Preissegmenten das stärkste Jahreswachstum seit fünf Jahren. Im Mittel sind Wohnungen nach der Auswertung von JLL im ersten Halbjahr 2018 für 14,55 Euro pro Quadratmeter angeboten worden. Das ist ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Spitzensegment sieht JLL die Angebotsmieten inzwischen sogar bei 21,85 Euro, was einem Anstieg von neun Prozent entspräche.

Besonders stark steigen die Mieten nach Zahlen des Maklerhauses in bisher preiswerteren Lagen. Überdurchschnittlich gewachsen seien die Mieten etwa im Bereich Fechenheim, Riederwald und Seckbach. Selbst in Heddernheim und Niederursel werden laut JLL neue Wohnungen inzwischen im Mittel für 16,05 Euro angeboten.

Die Wohnungspreise steigen noch stärker. Im Mittel werden Wohnungen nach Angaben des Maklerhauses inzwischen für fast 5300 Euro pro Quadratmeter angeboten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Preise danach um etwa 16 Prozent erhöht. Die Preise im Spitzensegment und im günstigsten Bereich stiegen sogar um jeweils fast 20 Prozent an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare