Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Häuser in Langen: Die Grundsteuer B ist im Kreis Offenbach ganz unterschiedlich hoch.
+
Wer in Langen wohnt, ist mit der Bahn schnell in Frankfurt.

Wohnungen

Frankfurt: Im Umland kaufen, kann sich lohnen

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Wer eine Wohnung kaufen will, sollte nach einer Studie der Postbank lieber rund um Frankfurt als im Stadtgebiet suchen. Die Preise seien niedriger, die Pendelzeit zum Teil erträglich.

Der Kauf einer Wohnung in einer Stadt rund um Frankfurt statt im Stadtgebiet kann sich für viele Menschen wegen der niedrigeren Preise rechnen, auch wenn sie dann nach Frankfurt pendeln müssen. Das legt eine Modellrechnung nahe, die das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) für den Postbank-Wohnatlas erstellt hat.

Am günstigsten ist demnach der Erwerb einer Wohnung in Langen (Kreis Offenbach). Dort sind der Studie nach zum einen die Preise für eine 70 Quadratmeter große Wohnung deutlich geringer als in Frankfurt. Zumindest mit dem Zug, der zweimal pro Stunde fährt, ist man zudem in nur neun Minuten am Frankfurter Hauptbahnhof. Sehr günstig ist das Verhältnis zwischen Kaufpreisen und Pendelzeiten per ÖPNV laut HWWI zudem in Dreieich (Kreis Offenbach), Offenbach, Maintal (Main-Kinzig-Kreis) und Neu-Isenburg (Kreis Offenbach).

Besonders schlecht ist das Verhältnis von Preisen und Pendelzeiten dagegen laut HWWI in Büdingen (Wetteraukreis), Seligenstadt (Kreis Offenbach), Rödermark (Kreis Offenbach), Friedrichsdorf (Hochtaunuskreis) und Butzbach (Wetteraukreis), was jeweils an relativ langen Pendelzeiten per Bahn liegt. Für Autofahrer:innen sieht es nicht besser aus.

In der Corona-Pandemie haben sehr viele Menschen erstmals von zu Hause aus statt im Büro gearbeitet und Homeoffice zum Teil schätzen gelernt. Auch das lässt für viele derzeit einen Wohnungskauf im Umland statt in Frankfurt attraktiv erscheinen. Zumindest für alle, die nicht am Küchentisch, sondern im Arbeitszimmer arbeiten wollen und deshalb eine größere Wohnung oder gleich ein Häuschen bräuchten, muss diese Rechnung laut Postbank-Studie aber nicht aufgehen. Der Kauf einer solchen Immobilie lohnt sich demnach zum Beispiel nicht in Oberursel, Bad Homburg und Kronberg (alles Hochtaunuskreis), was an den dortigen sehr hohen Preisen liegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare