1. Startseite
  2. Frankfurt

„Wir sind - spätestens jetzt – in Europa angekommen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Timur Tinç

Kommentare

„Die Mannschaft von 2022 wird in die Geschichte eingehen wie die Mannschaft von 1980“, sagt Frankfurts Sportdezernent Mike Josef.
„Die Mannschaft von 2022 wird in die Geschichte eingehen wie die Mannschaft von 1980“, sagt Frankfurts Sportdezernent Mike Josef. © AFP

Frankfurts Sportdezernent Mike Josef (SPD) über den Triumph der Eintracht in der Europa League und die Bedeutung für die Stadt.

Herr Josef, wie kurz war Ihre Nacht nach dem Triumph der Eintracht in der Europa League? Ich habe zwei Stunden geschlafen. Das ist aber völlig egal. Wir haben alle gesagt: Egal was ist. Hauptsache, der Pokal kommt nach Frankfurt.

Was bedeutet dieser Erfolg für die Stadt Frankfurt?

Die ganze Europa-League-Saison, wie die Eintracht aufgetreten ist, wie die Fans aufgetreten sind: Das ist für uns Werbung und Image in bester Manier. Das ist unbezahlbar. Der FC Barcelona, Betis Sevilla oder Fenerbahce Istanbul haben der Eintracht Glück gewünscht. Wir sind – spätestens jetzt – in Europa angekommen. Die Mannschaft von 2022 wird in die Geschichte eingehen wie die Mannschaft von 1980. Die Namen werden Generationen prägen. Die Eintracht verbindet die Region, das Umland, die Stadt, das Land Hessen.

Sportdezernent Mike Josef.
Sportdezernent Mike Josef. © Renate Hoyer

Was bedeutet das sportlich?

Wir sind neben Bayern München der einzige Verein, der mit einem Männer- und einem Frauenteam in der Champions League spielen wird. Mehr geht nicht. Das ist das, was die Stadt, die Region und die Fans verdient haben. Es ist einfach nur großartig. Ich muss das Ganze noch verarbeiten.

Wie haben Sie das Spiel verfolgt?

Ich war in der offiziellen Delegation als Vertreter der Stadt für die Uefa auf der Ehrenloge dabei. Ich war immer der Einzige, der aufgestanden ist, wenn der Schiedsrichter was nicht gepfiffen hat (lacht). Es ging um die Champions-League-Teilnahme oder nichts. Die Eintracht hat sich ja tabellarisch nicht für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert. Ich hatte schon Gänsehaut bei der Choreo der Fans. Die haben in dieser Gluthitze 120 Minuten lang das Team angepeitscht und durchgeschrien. Das ist sinnbildlich für die ganze Saison. Was der Verein, was die Fans für unsere Stadt gemacht haben, da kann man nur sagen: vielen Dank! (Interview: Timur Tinç)

Auch interessant

Kommentare