1. Startseite
  2. Frankfurt

„Winterwerft“ in Frankfurt sucht Antworten auf die Krisen

Erstellt:

Von: Anja Laud

Kommentare

Continuo Theatre, eine Theatergruppe aus Tschechien, entführt mit „Hic sunt Dracones“ in die Welt der Träume.
Continuo Theatre, eine Theatergruppe aus Tschechien, entführt mit „Hic sunt Dracones“ in die Welt der Träume. © Continuo Theatre

Die Winterwerft, das internationale Theaterfestival in Frankfurt, bietet auch Musik, Performance und Tanz an.

Klimawandel, Ukrainekrieg, Inflation: Ökologische, soziale, wirtschaftliche und politische Krisen bestimmen das Leben vieler Menschen. Wie kann Theater bei deren Bewältigung helfen? Mit dieser Frage befasst sich die „Winterwerft“, das internationale Theaterfestival auf dem Protagon-Gelände im Frankfurter Osten. An drei Festivalwochenenden vom 27. Januar bis zum 12. Februar bietet es unter dem Titel „House on Fire“ ein Programm aus Theater, Tanz, Performance und Musik an.

„Das Format ist in dieser Art in Deutschland einzigartig“, sagt Julian Boehme, Mitglied des Kurationsteams. Die „Winterwerft“ lädt internationale Theatergruppen dazu ein, miteinander zu leben, zu proben, zu trainieren und zu forschen. Es sei, so Boehme, der selbst Schauspieler und Theatermacher ist, gelungen, Künstler:innen aus Großbritannien, Italien, Ungarn, Griechenland und Tschechien für das Festival zu gewinnen. Sie werden sich während der drei Festivalwochen quasi in einem „Laboratorium“ treffen, um gemeinsam Antworten zu finden, wie Theater helfen kann, wenn Krieg und Krisen alles in Flammen zu setzen drohen. Ihre Arbeitsergebnisse und ihre aktuellen Produktionen zeigen sie dann jeweils an den drei Festivalwochenenden öffentlich.

Das Festival begreife sich als Schauplatz von dringend notwendigen Dialogen um Nachhaltigkeit, Resilienz und Gemeinschaft und als ein Ort, an dem durch kritisches Hinterfragen ein Perspektivwechsel gewagt werden solle, sagt Boehme. Zu den Festivalthemen würden auch Symposien angeboten, in denen sich Akteur:innen aus Kunst und Kultur mit denen aus Wissenschaft und Forschung austauschen könnten.

Programm

Die Winterwerft , das Internationale Theaterfestival, wird vom 27. Januar bis 12. Februar an drei Festivalwochenenden auf dem Protagon-Kulturgelände, Orber Straße 57, in Frankfurt-Fechenheim abgehalten.

Jeweils von Freitag bis Sonntag werden in dem genannten Zeitraum von 18.30 Uhr an Theater, Tanz, Performance, Workshops und Musik geboten.

Anmeldungen für die Workshops werden per E-Mail angenommen. boissonnet@protagon.com

Eine Übersicht über das gesamte Programm findet sich online. www.winterwerft.de

Für den Besuch der jeweiligen Veranstaltungen bitten die Veranstalter um Spenden. lad

Das Rahmenprogramm der „Winterwerft“ ist umfangreich. Besucher:innen können auf dem Festivalgelände in Fechenheim Theater und Performance sehen. Continuo Teatro aus Tschechien bringt beispielsweise ihre Traumerzählung „Hic sunt Dracones“ mit, Mechanimal aus England zeigt mit „Vigil“ einen Totentanz, der den abertausend verschwundenen Arten eine Stimme verleiht. Das diesjährige Festival bietet ein besonders umfangreiches Musikprogramm mit Konzerten verschiedener Musikrichtungen. In einer Galerie werden zudem Videokunst, Malerei und Skulpturen gezeigt. Es sind auch Lesungen geplant, und die Festivalmacher:innen haben das Angebot an öffentlichen Workshops, in denen Besucher:innen selbst aktiv werden können, ausgeweitet.

So gibt es etwa am ersten Festspielwochenende, am Samstag, 28., und am Sonntag, 29. Januar, den Workshop „The Dancing Actor“. Er führt in das klassische indische Tanztheater ein. Auch für Familien gibt es ein Angebot. Eltern mit Kindern zwischen fünf und zwölf Jahren können unter der Überschrift „LittleBigAkro“ am Samstag, 4. Februar, einen Workshop belegen, in dem sie gemeinsam akrobatische Figuren erlernen. Für Workshops ist eine Anmeldung erforderlich, Ansonsten können Besucher:innen auf Entdeckungsreise gehen und in Jurte oder Babushka-Café miteinander ins Gespräch kommen.

Auch interessant

Kommentare