Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weyland war im Februar als Kandidatin der CDU vorgestellt worden.
+
Weyland war im Februar als Kandidatin der CDU vorgestellt worden.

OB-Kandidatur in Frankfurt

CDU will Weyland als OB-Kandidatin nominieren

Beim Kreisparteitag am heutigen Donnerstag soll Bernadette Weyland als OB-Kandidatin der CDU nominiert werden.

Die Frankfurter CDU will bei ihrem Kreisparteitag am heutigen Donnerstagabend Bernadette Weyland als OB-Kandidatin ins Rennen schicken. Im Kampf gegen SPD-Amtsinhaber Peter Feldmann soll die Finanzstaatssekretärin bei der Wahl im kommenden Jahr die Unions-Schlappe vergessen machen. 2012 hatte Sozialdemokrat Feldmann überraschend gegen den CDU-Kandidaten Boris Rhein gewonnen. Die langjährige Oberbürgermeisterin Petra Roth war zuvor vorzeitig von ihrem Amt zurückgetreten, um den Weg für Rhein frei zu machen.

Die Frankfurter CDU hatte die 59 Jahre alte Weyland Mitte Februar überraschend als Kandidatin vorgestellt. Frankfurts Unions-Chef Uwe Becker verzichtete mit seiner Empfehlung für die Juristin auf eine eigene Kandidatur. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare