+
Radfahren in Frankfurt. (Symbolbild)

Verkehr

Frankfurt: SPD will Umsetzung des Radentscheids

  • schließen

Der Frankfurter SPD-Parteichef Mike Josef zeigt sich beeindruckt von der Professionalität des Radentscheids.

Die Frankfurter SPD setzt sich dafür ein, dass der Magistrat die Forderungen des Radentscheids umsetzt. „Die Frankfurter SPD unterstützt die Forderungen des Radentscheids sowohl nach sicheren baulich abgetrennten Radwegen an Hauptverkehrsstraßen als auch den fahrradfreundlichen Umbau von Kreuzungen“, sagte der SPD-Unterbezirksvorsitzende Mike Josef, der auch Planungsdezernent ist. „Verkehrsdezernent Klaus Oesterling hat unsere volle Unterstützung, die Forderungen des Radentscheids politisch umzusetzen.“ Stadtrat Oesterling war am Donnerstagnachmittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Magistrat hat das Thema am heutigen Freitag auf der Tagesordnung.

Frankfurt könne nur gewinnen, wenn die Stadt den Radverkehr nachdrücklich fördere und auch breite Gehwege für Fußgänger anlege, sagte Josef. „Das heißt am Ende Flächenumverteilung“, sagte er. „Wir werden in bestimmten Bereichen auf die zweite Fahrspur für den Autoverkehr oder Stellplätze verzichten müssen, wenn wir Frankfurt zur Fahrradstadt machen wollen.“

Uwe Schulz, der rechtspolitische Sprecher der FDP im Römer, hatte zuvor den Umgang des Magistrats mit dem Radentscheid gerügt. Es sei „schlechter politischer Stil“, den Radentscheid seit Sommer 2018 auf die Einschätzung des Magistrats zum Bürgerbegehren warten zu lassen. Die Aktivisten hatten gut 40 000 Unterschriften von Frankfurtern gesammelt, welche bessere Radwege fordern.

Josef zeigte sich wiederum beeindruckt von Engagement und Professionalität des Radentscheids. Dessen Planungen seien eine gute Grundlage für politische Entscheidungen. „Frankfurt sollte die qualifizierten Vorschläge für eine bessere Stadtentwicklung aufgreifen und umsetzen“, sagte er, „hierfür werden wir uns innerhalb der Koalition starkmachen.“ Außerdem schlug Josef vor, Konzepte für eine autofreie Innenstadt innerhalb des Anlagenrings zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare