Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Gelände der Rennbahn in Frankfurt wächst langsam zu.
+
Das Gelände der Rennbahn in Frankfurt wächst langsam zu.

Rennbahn

Widerstand geht trotz Räumung weiter

  • Claus-Jürgen Göpfert
    VonClaus-Jürgen Göpfert
    schließen

Am 21. September soll das Rennbahn-Gelände geräumt werden. Doch der Rennklub will den Widerstand fortsetzen.

Auch nach der angekündigten Räumung der alten Galopprennbahn am 21. September will der Rennklub Frankfurt seinen Widerstand fortsetzen. Das kündigte der Vizepräsident des Rennklubs, Carl-Philip zu Solms-Wildenfels, im Gespräch mit der FR an.

„Es wird auch nach einer Räumung keine DFB-Akademie dort geben“, sagte zu Solms-Wildenfels. Der Rennklub habe bereits im April Beschwerde gegen den städtischen Bebauungsplan für das Gelände in Niederrad eingelegt. Er soll den rechtlichen Rahmen für die Fußball-Akademie schaffen.

Die Freunde des Turfs hegen aber auch die Hoffnung, dass der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ihnen noch in letzter Minute hilft. Dort ist der Antrag des Rennklubs anhängig, die von der Stadt gewollte Räumung vorläufig auszusetzen. „Wir warten stündlich auf eine Nachricht aus Karlsruhe“, sagte zu Solms-Wildenfels am Dienstagabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare