+
Im Zweifel helfen auch die Spezialisten.

Fahrradwerkstatt

Reparatur auf dem Campus der Goethe-Uni

  • schließen

Die Goethe-Universität eröffnet neue Fahrradwerkstatt auf dem Campus Westend.

Auch diesen Sommer sind auf dem Campus Westend der Goethe-Universität wieder viele Studierende mit dem Fahrrad unterwegs. Bislang mussten sie wohl oder übel schieben, wenn es mit dem geliebten Rad ein Problem gab. Nun können die Studierenden ihr Fahrrad gleich auf dem Campus reparieren. Die neue Fahrradwerkstatt bietet dabei neben den benötigten Werkzeugen bei Bedarf auch fachmännische Hilfe.

Schon vor drei Jahren entstand aus der Idee, den Studierenden auf dem Campus eine Werkstatt für ihre Fahrräder zu bieten, eine Kooperation zwischen dem Studierendenausschuss Asta, dem Allgemeinen deutschen Fahrradclub (ADFC) und der Goethe-Universität. Im Februar 2017 folgte dann die Vereinsgründung für die Fahrradwerkstatt.

Die Werkstatt befindet sich in einem Container gegenüber des Seminarhauses. Dort ist sie inoffiziell schon seit einigen Wochen in Betrieb. Man wollte sich erst langsam an den Ablauf in der neuen Werkstatt gewöhnen, sagt Joshua Marinescu-Pasoi, Vorsitzender des Vereins, bei der Eröffnung der Werkstatt am Dienstag. Das Feedback sei bisher sehr positiv gewesen. „Die ganze Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt“, so Marinescu-Pasoi. Ohne die technische Expertise des ADFC sei das alles nicht möglich gewesen, sagt er. Ebenso wenig ohne die Unterstützung der Universität, die den Container bereitstellt, bis die Werkstatt in das Studierendenhaus zieht, das demnächst auf dem Campus entstehen soll.

Da der Bau des neuen Studierendenhauses sich bislang noch verzögert, wird die Fahrradwerkstatt wohl vorerst in dem Container bleiben. Zweimal die Woche steht sie nun zur Verfügung, falls das Rad Probleme macht. Angedacht ist, dass sich Studierende in der Werkstatt an den Werkzeugen und Fahrradpumpen bedienen. Außerdem können Schläuche, Bremsklötze und mehr zu niedrigem Preis vor Ort gekauft werden. Und falls man doch mal Hilfe braucht, stehen auch immer qualifizierte Mitarbeiter bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare