Frankfurt

Wertvolle Eichen in Frankfurt

  • Boris Schlepper
    vonBoris Schlepper
    schließen

Das Gutachten für die Bäume im Innovationsquartier liegt vor.

Die Stadt hat die Bäume im geplanten Innovationsquartier von einem Landschaftsplanungsbüro bewerten lassen. Dafür wurde der Bestandsplan mit dem Bebauungsplanentwurf überlagert. Demnach sollen von 38 als wertvoll eingestuften Bäumen 31 erhalten werden – sechs entfallen in den Baufenstern, einer wahrscheinlich im Straßenraum.

Als wertvoll gelten Walnuss, Ahorne, Eichen, Lärchen, Kirschen und eine Kiefer. „Sie sind aufgrund ihres Habitus, ihres Alters oder ihrer Art landschaftsbildprägend oder ökologisch besonders wertvoll“, so Planungsdezernent Mike Josef (SPD).

Erhalten bleiben alle 41 Bäume an der Friedberger und der Dortelweiler Straße. Von den weiteren 66 erfassten, als nicht wertvoll eingestuften, werden 41 gefällt. Den entfallenden Bäumen stünden grundsätzlich Neupflanzungen in den öffentlichen und privaten Grünflächen gegenüber, so Josef. Weitere werden an Straßen und auf Plätzen gesetzt. Zur Zahl der Pflanzungen seien noch keine Aussagen möglich. Um möglichst viele Bäume zu erhalten, soll während der Bauarbeiten ein Baumgutachter beauftragt werden.

In den Freizeit- und Kleingärten sind viele weitere Bäume vorhanden. Dabei handele es sich um Schösslinge, alte Obstbäume und halbstämmige Obstbäume oder Ähnliches. Sie sollen im Rahmen einer „Eingriffs-Ausgleichsbilanz“ über den Biotoptyp Freizeitgärten berücksichtigt werden. bos

Kommentare