Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto).
+
Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Brand-Serie in Frankfurt

Weiteres Feuer bei Wohnprojekt

  • Danijel Majic
    vonDanijel Majic
    schließen

Das Gebäude der Frauen-Wohnungsbaugenossenschaft "Lila Luftschloss" steht in Flammen. Nun wird wegen Brandstiftung ermittelt.

Die Frankfurter Polizei ermittelt in einem weiteren Fall eines möglichen Brandanschlags auf ein alternatives Wohnprojekt in Frankfurt. Wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Frankfurt der FR am Montag auf Anfrage bestätigte, bestehe im Falle des Brandes eines Wohnhauses in der Heidestraße im Stadtteil Nordend der Verdacht der Brandstiftung. Das Feuer war am vergangenen Mittwoch gegen 21.30 Uhr im Kellergeschoss des Gebäudes ausgebrochen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung hatten alle Bewohner evakuiert werden müssen. Wie jetzt bekanntwurde, gehört das Gebäude der Frauen-Wohnungsbaugenossenschaft „Lila Luftschloss“, die dort frauengerechtes Wohnen anbietet.

Ursache für den Brand waren nach Auskunft der Polizei ein verschmortes Kunststoffrohr sowie in Brand geratenes Isoliermaterial. Welche Hinweise genau auf eine mögliche Brandstiftung hindeuten, konnte die Polizei am Montag nicht mitteilen. Damit bleibt auch unklar, ob sich der Brand in der Heidestraße in eine Reihe von mutmaßlichen Brandstiftungen einreiht, von der seit Mitte September fünf linksalternative Wohn- und Kulturprojekte im Rhein-Main-Gebiet betroffen waren. Die Brandserie soll am Mittwoch auch Thema im Innenausschuss des Landtags sein.                

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare