Aus dem Gericht

Wegen Lärm: Mann soll seinen Nachbarn erstochen haben – Anklage erhoben

  • schließen

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 65 Jahre alten Bornheimer erhoben. Er soll seinen Nachbarn erstochen haben – dieser habe zu laut geklopft.

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 65 Jahre alten Mann erhoben. Ihm wird Totschlag an seinem Nachbarn vorgeworfen.

Laut Anklage hatte es bereits vor der Tat am 5. Juli dieses Jahres zwischen dem jetzt Angeklagten und dem 70 Jahre alten Opfer, das in dem Bornheimer Mehrfamilienhaus über ihm wohnte, immer wieder Streit gegeben. Offenbar regte sich der 65-Jährige darüber auf, dass der Nachbar nach seiner Wahrnehmung „jeden Tag von früh bis spät gegen die Wände geklopft“ habe.

Am Tattag klopfte es wohl wieder, weshalb der 65-Jährige in seinem Zorn den Notruf 110 der Polizei wählte. Die Beamten verwiesen ihn an ihre Kollegen vom 6. Revier, woraufhin der Anrufer mitteilte, er werde „hochgehen und ihn abstechen“.

Tatsächlich schnappte er sich ein Küchenmesser, ging hoch und trat so lange gegen die Tür, bis der Nachbar, der sich in böser Vorahnung mit einem Hammer bewaffnet hatte, öffnete. Bei der anschließenden Auseinandersetzung obsiegte das Messer, das den 70-Jährigen ins Herz traf.

Der Angeklagte bestreitet den Vorwurf und sagt, sein Nachbar sei noch bei bester Gesundheit gewesen, als er ihn verlassen habe. Ein Termin für den Prozess vor der 21. Kammer steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare