Frankfurt

„Das Warnen vor Extremen wird immer wichtiger“

Sven Plöger wechselt als Wettermoderator zum Hessischen Rundfunk

Herr Plöger, wie gefällt Ihnen das neue Wetter-Studio in Frankfurt?

Das Studio ist wirklich sehr schön geworden. Wir haben hier die neuste Technik mit vielen zusätzlichen Funktionen. Für mich als Moderator ist das toll. Es kommt wirklich ein technisches Wohlfühlgefühl auf. Die Vereinheitlichung der Berichterstattung finde ich sinnvoll. Jetzt kriegen wir keine unterschiedlichen Wetterdaten mehr. Der einzige Nachteil ist, dass die Wetten mit meinem Kollegen Donald Bäcker wegfallen, welche Prognose stimmt. Aber vielleicht machen wir das einfach trotzdem.

Welchen Eindruck haben sie bisher von Frankfurt?

Bisher kenne ich von Frankfurt nur die Skyline, aber ich freue mich darauf, die Stadt besser kennenzulernen. Mittlerweile habe ich schon in einigen Städten gearbeitet und es bisher auch immer ganz gut geschafft, die jeweiligen Dialekte zu lernen. Mal gucken, wie schnell mir das hier gelingt. Ich freue mich aber vor allen auf die Museen und das ich in Zukunft so nah an der Buchmesse dran bin.

Verändert sich ihr Job durch den Klimawandel?

Natürlich wird das Wetter durch den Klimawandel beeinflusst. Das Warnen vor extremen Wetterlagen wird in Zukunft immer wichtiger werden. Mit dem Wetterzentrum haben wir uns speziell darauf vorbereitet, auf kritische Situationen gut reagieren zu können.

Interview: Janis Berling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare